Mittwoch, 6. August 2008

DFB – Kapitel XXIV

Bella wacht auf, merkt, daß sie im Krankenhaus liegt und versucht erst mal, sich ihrer Zugänge zu entledigen. Ede, natürlich anwesend, hindert sie daran.
„Edward?“ Ich dehte meinen Kopf zur anderen Seite und blickte in sein vollendet schönes Gesicht.
Here we go again.

Er teilt ihr außerdem mit, daß ihre Mutter auch da sei. Ihr und allen anderen Unbeteiligten habe man erzählt, Bella sei zwei Treppen hinuntergefallen und durch ein Fenster gestürzt, als sie Ede treffen wollte, der ihr nachgereist sei, um sie zur Rückkehr nach Forks zu bewegen.

Des hieb- und stichfesten Alibis wegen hat sich übrigens Alice die Treppe hinuntergeschmissen, denn irgendwo mußte dann ja ein Fenster kaputt gehen, ne? Ich muß bei dieser Vorstellung amüsiert glucksen, auch wenn es mächtig zu spät ist, jetzt noch mit Humor kommen zu wollen. *glucks*

Dank des Herzmonitors, an den Bella angeschlossen ist, stellen sie so im Vorbeigehen fest, daß ihr Herzschlag aussetzt, wenn Ede ansetzt, sie zu küssen. Ja, passt scho.

Mutti ist begeistert, daß es Bella gut geht, und schmiedet schon mal Pläne, sie mit nach Jacksonville zu nehmen, wo Stiefvater Phil einen Vertrag bekommen hat.

Bella ist nicht begeistert und teilt Mutti mit, daß sie dann doch gerne in Forks bleiben würde. Bei ihren VampirFreunden und so.

Mutti ist verständnislos.

Ede ist erleichtert.

Mutti ist bald verschwunden, weil Phil anrufen will.

Dann gibt es noch eine kleine Krise, weil Ede meint, daß er ohnehin nicht mit nach Florida gegangen wäre. Ist zwar irrelevant, weil Bella schon verkündet hat, in Forks bleiben zu wollen, aber Zeit für ein bisschen Panik, Brustschmerzen und „Naaaiiin! Verlass mich nicht!“ haben wir ja immer. Oh, und Ede versinkt dann nochmal, so zum Abschluss, in quälerische Selbstzweifel.

„Aber es ist nicht einmal das SChlimmste, dich so zu sehen“, flüsterte er weiter [...]. „Oder dich dort auf dem Boden zu sehen, mit verrenkten und gebrochenen Gliedern – auch das war nicht das SChlimmste. Auch nicht, als ich dachte, ich komme zu spät.“ Seine Stimme erstickte. „Und noch nicht einmal deine SChreie und alles andere, woran ich mich bis in alle Ewigkeit erinnern werde. Am schlimmsten war es, zu denken ... nein, zu wissen ... daß ich nicht aufhören kann – daß ich dich selber töten werde.“

Ede spricht, für alle, die sich wundern, über die Giftaussaugerei von Bellas Hand. Ist zwar nichts passiert, aber hätte ja passieren können. Auch der Konkunktiv ist es wert, sich deswegen schlecht zu fühlen.

Dann stellt Bella die Gretchenfrage: warum hat Ede das überhaupt getan, hätte er zugelassen, daß sich das Gift ausbreitet, dann wäre sie jetzt ein Vampir und alles wäre shiny glitzi.

Ede ist not amused.

Bella fängt dann an, mit ihm zu verhandeln. Gleichheit, Freiheit, das bisschen Schmerz, sie will ihn auch mal retten können, Emanzipation, ne, fies gemein und überhaupt würde sie ja alt und hässlich werden und sterben. Irgendwann bestimmt, und dann würde Ede schon sehen, was er davon hat, so!

Ede läßt dann eine Schwester kommen, die Bella ein Beruhigungsmittel spritzt. Hrhrhrhrhrhrhr. Dann versichern sie sich noch, daß sie sich lieben () und Bella schläft ein.

Das Kielwasser der Handlung hätten wir damit wohl wieder verlassen. Na, wir werden es überleben.

Kommentare:

Centaurea hat gesagt…

Wenn ich dieses Buch lesen würde, würde ich wohl keinen Weg finden, das Mädchen auf meiner Schulter zum Schweigen zu bringen, das die ganze Zeit ein gelangweiltes "Bla bla blabla bla bla bla" von sich geben würde.

Deeeh.

Ich meine.... deh!

Möwe hat gesagt…

OMG, ich muss demnächst wirklich aufmerksamer lesen... als ich das Buch gelesen habe ist mir die Crux des ganzen - nämlich die gähnende Langeweile gepaart mit diesem unglaublichen Schmalz - erst viiel später aufgefallen. *grübel* Ob ich ein Fast-Food-Leser bin?

Doubtfool hat gesagt…

"Des hieb- und stichfesten Alibis wegen hat sich übrigens Alice die Treppe hinuntergeschmissen, denn irgendwo mußte dann ja ein Fenster kaputt gehen, ne? Ich muß bei dieser Vorstellung amüsiert glucksen, auch wenn es mächtig zu spät ist, jetzt noch mit Humor kommen zu wollen. *glucks*"

Eigentlich sollte mich ja nichts mehr erschüttern, aber: Das hat sie nicht wirklich geschrieben, oder? :ugly:

FrauKatz hat gesagt…

Doch. Alice warf sich die Treppe hinunter und durch ein Fenster um zu verschleiern, was Bella passiert war.

Ich meine, sie konnten schlecht Bella nochmal schnell die Treppe hinunter und durch ein Fenster ...

...

......


nein, nein, das wäre fies gewesen. Sowas macht man nicht.

Doubtfool hat gesagt…

"Ich meine, sie konnten schlecht Bella nochmal schnell die Treppe hinunter und durch ein Fenster ...

...

......"

:pyrdacor: