Dienstag, 12. April 2011

Die Nebel von Avalon XXXVI

Nach dem ganzen weichgespülten Tralalatüt kommen wir jetzt zu der Frau, die noch einigermaßen erholsam normal zu sein scheint: Morgi. Die herrscht seit dem Tod ihres Senkbleis (Beileid, ne?) als Alleinherrscherin über ihre Leute, hat sich einen jungen Liebhaber genommen und zieht nebenbei Gwydion, den Hörnisohn, auf. Der ist, wie seine Mutter, ein kleines, dunkles Elfenkind und wie es scheint sehr störrisch und auf seine Ehre bedacht. Solange Gareth (der Kleinbruder, der dann nach Cameltoe ging, um in der Küche ein Mann zu werden) noch da war, konnte wenigstens einer Einfluss auf Klein-Gwydion nehmen, aber jetzt sturt er sich wohl überall durch, hält sich für grundsätzlich klüger als alle anderen und spielt dann auch gerne mal mit ihnen.

Ein paar Seiten wird das Sein und das Wesen des Kleinen beschrieben und ich muss sagen, der Jung' ist so sympathisch wie ein mordender Hunne und so angenehm wie Zahnschmerzen. Schon alleine dieses furchtbar neunmalkluge Gehabe geht mir schrecklich auf die Nerven. Genügt schon, dass ich das in der Radiowerbung ständig in die Ohren gepustet bekomme, weil einige Werbeagenturen offenbar immer noch glauben, das käme beim Publikum an. Pfht.

Nervsack.

Ich glaube, ich nenne ihn Wesley.

Wesley scheint außerdem ebenfalls Das Gesicht® zu haben, denn eines Tages bringt er Morgi dazu, alles für ein Fest vorzubereiten, weigert sich aber zu sagen, warum. Der Grund kommt dann auch gegen Nachmittag um die Ecke geritten: Vivi, Kevin, frischernannter Merlin und Niniane, die Ersatz-Avalon-Lenkerin.

Es geht natürlich um Wesley, der endlich nach Avalon geholt und passend erzogen werden soll. Im Laufe des Gespräches kommt die Rede natürlich auch auf Gähne.

Gwydion erkundigte sich leise: „Sprecht ihr von meiner Mutter, Herrin?“

Viviane sah Gwydion direkt in die Augen. Plötzlich wirkte sie groß und eindrucksvoll – 'Der alte Zauber der Priesterinnen', dachte Morgause. 'Aber Gwydion hast das noch nie gesehen.' Als die Herrin antwortete, erfüllte ihre Stimme den ganzen Burghof.

„Weshalb fragst du mich, Kind, wenn du die Antwort bereits kennst? Willst du das Gesicht verspotten, Gwydion? Sieh doch vor! Ich kenne dich besser, als du glaubst. Und auf dieser Welt gibt es immer noch ein paar Dinge, die du nicht weißt!“

Gwydion wich mit offenem Mund zurück und war plötzlich wieder klein und unerfahren. Morgause hob die Augenbrauen. Es gab also noch jemanden und etwas, das der Knabe fürchtete! Diesmal versuchte er auch nicht, sich zu entschuldigen oder schlagfertig zu antworten.


Wenn es nicht ausgerechnet Vivi wäre, ich würde sie ja anfeuern. Aber so begnüge ich mich mit einem befriedigten „Ha!“

Die Erwachsenen unterhalten sich weiter, und was könnte interessanter sein als die Frage, ob Gähne jetzt schön oder nichtschön sei? Ernsthaft, Vivi diskutiert mit Morgi die Schönheit/not der Gähne. Vor ein paar Seiten klugschiss Wesley auch noch darüber, wen und warum sein Bruder heiraten solle, das Thema wäre also auch durch, fehlt nur noch die übliche Kollision der religiösen Lebensgrundgerüste. Seufz.

Im Weiteren wird die Situation in Cameltoe widergekäut, die wir alle ja nun wirklich zur Genüge kennen und die ich euch deswegen nicht erneut aufs Brot schmieren werde. Belassen wir es dabei, dass Morgi ein paar passende und scharfe Bemerkungen zum Status Quo im christlichen Königshaushalt hat:

Morgause sagte verächtlich: „Eignet sich ein Mann zum Herrscher, der um einer Frau willen seinen Schwur bricht? Ist Artus also wortbrüchig geworden?“


Kevin: „Nuja, er hat schon gesagt, dass er weiterhin alle Religionen zulassen will.“

Vivi: „Darum geht es aber nicht!“

Kevin: „Vielleicht ist es ohnehin schon zu spät. Dieses Christentum breitet sich aus wie Herpes und Avalon schwimmt auf seiner roten Luftmatratze nun schon in ziemlich tiefen Gewässern.“

Vivi: „Poah! Ich werde Avalon wieder zu früherer Größe bringen oder heroisch bei dem Versuch sterben!“

Kevin: „Apropos, guck mal, der gute Wesley visioniert gerade.“

Wesley: „Blut vor dem Thron!“

Kevin: „Ach, Blut wieder. Na, muss ja. Und sonst?“

Wesley: „... watt? War watt?“

Vivi: „Das war's dann wohl.“

Morgi: „Boah, ihr immer mit eurem Blut! Jetzt darf sich auch noch mein Schatzihasinesthäkchen mit diesen komischen Visionen herumplagen, was?“

Vivi: „Du bist ja nur neidisch!“

Morgi: „Pfht.“

Das Gespräch geht weiter, wieder dreht es sich um die allgemeine Situation an sich und die in Camletoe speziell. Als obligat wird, nach „Wer heiratet wen“ und „Wer ist wann wem schön“ wird jetzt die Kinderlosigkeit der Königin und ihre gar übergroße Frömmigkeit beharkt.

„Sie hat Artus dazu gebracht, Avalon zu verraten und das Banner einzuholen. Ich glaube, in Wirklichkeit ist sie nicht ganz bei Verstand.“


Man kann es ihm nach seinen Erfahrungen mit Hysteri-Gwünny nicht wirklich verdenken, dass er dieser Ansicht ist, wirklich nicht.

Man erwägt nun, was passieren müsste, dass Gwünny von Artus verstoßen werden würde. Der allgemein Konsens ist, dass schon etwas besonders Schlimmes geschehen müsste, bevor Artus diesen Schritt geht. Vielleicht wenn er Gwünny und Lendenlot im Bette erwischte.

... ja. Leute, ich will ja nix sagen, aber ihr hinkt den Ereignissen so ein bisschen hinterher.

Vivi: „Ach, das bringt doch alles nix. Wir packen jetzt Wesley ein und gehen zurück nach Avalon. Wesley, Dein Vater ist übrigens nicht Lendenlot sondern Artus selbst. Aber weil die doofen Christen das als sündhaft erachten, darfst Du das keinem sagen.“

Wesley: „Echt jetzt? Der Großkönig ist mein Vater.“

Vivi: „Jupp.“

Wesley: „Cool.“

Vivi: „Nun denn, wenn jetzt alles geklärt ist: Auf zum Atom!“

Kevin: „Avalon.“

Vivi: „Meinetwegen auch das.“


Soderla, nun ist also auch die vermutliche geheime Waffe gegen Artus schon mal gesichert. Dann warten wir mal gespannt auf Vivis Audienz bei Hörni.

Kommentare:

Halefa hat gesagt…

Die habe ich ja noch ganz episch in Erinnerung. Mal sehen, ob du diese Epik kaputt machen kannst. :p

Nadine hat gesagt…

Ich weiß nicht, irgendwie mag ich Morgi. Aber die ist doch eigentlich die offizielle böse, oder?

Neyasha hat gesagt…

Ach, offiziell böse, pffft ...
Morgi war schon immer eine meiner Lieblinge in den Nebeln. Nicht so viel Herumgejammere und auch nicht so viel Mystik. :-)

Felsenkatze hat gesagt…

Die Nebel habe ich nie gelesen, in den sonstigen Artussagen spielt Morgause - außer als Mutter von Gawain, Gareth und noch so'n paar Ga...-Leuten - keine große Rolle. Also weder gut noch böse.

Gibt Vivi eigentlich irgendwann mal die Idee "Ich kann alle Geschicke (tm) lenken" auf? Allmählich muss sie doch sehen, dass das nix bringt. Und wozu bringen die Niniane mit? Darf ja eh nicht mitreden, wie es scheint. Armes Mädel.

Danke für die Aufheiterung am Vormittag. :)

Dorte hat gesagt…

Kein Wunder, dass das Buch so dick ist, wenn alles immer doppelt und dreifach erzählt wird...
"Wesley" ist seeeehr passend ;)
*dem Morgi-Fanclub beitret*

winhall hat gesagt…

Oh ja, Wesley! Kein Name hätte es besser treffen können!
Und ich meine mich zu erinnern, das smri Morgi beim Jahre zurück liegenden Lesen auch gut gefallen hat. Die war immer vergleichsweise down to earth. <3

Wüstenratte hat gesagt…

Ist ja eigentlich klar, daß GwydionWesley so ein herzerwärmender kleiner Kotzbrocken ist - der wird doch später als "Mordred" bekannt sein.

Wenn Frau MZB nicht auch hier alles über den Haufen geworfen hat.

Ehrlich, die hat mit der Artussage das gemacht, was Frau Meyer mit dem Vampirmythos gemacht hat. :-P

Silph hat gesagt…

Je nach Version der Artussage, die man liest, kann Morgause durchaus sehr wichtig sein.

Noch eine Version, in der ich Mordred nervig finde. Da gibts einfach nichts, was mich für den interssieren könnte.

Ranwen hat gesagt…

"Wesley"?! *quiiek* :rofl:

DieJo hat gesagt…

Ist das ein Insider?

Wüstenratte hat gesagt…

Insider: irgendwie schon. Aber recht weitläufig bekannt.

http://tvtropes.org/pmwiki/pmwiki.php/Main/TheWesley

DieJo hat gesagt…

Nein, den Wesley kannte ich bisher nicht. Wieder was gelernt :)

Nia hat gesagt…

@Wüstenratte
OMG, den Wesley habe ich ja schon völlig verdrängt gehabt... aber das passt ja zu Gwydion wirklich wie Ar... auf Eimer *glucks*.