Mittwoch, 18. August 2010

Die Nebel von Avalon II

Vielen Dank für eure Genesungswünsche. Dem kleinen Mäuschen geht es mittlerweile wieder ganz gut, sie hat sogar geruht, heute Abend ihr Dinner zu sich zu nehmen.

Jetzt sitzt sie schnurrend auf der frischgewaschenen Wäsche. Die Dinge kehren langsam wieder zum Normalzustand zurück.

Nicht so auf Tingeltangel, wo Iggy gerade mitgeteilt wurde, dass sie die Mutter des Erlösers Britanniens sein wird.
(Na, habe ich die Kurve jetzt elegant gekriegt oder was?)

Nachdem das Kapitel hauptsächlich aus Konversation besteht, denke ich, paraphrasiere ich das einfach zusammenfassend ein wenig. Sonst schlafen wir hier schneller ein als die durchschnittliche FrauKatz beim Anblick eines schlafenden Flüffs.

Iggy: „Wott? Du meinst, Gorloth wird der Vater des großen britannischen Königs werden, der gegen die Unterdrücker kämpfen und uns ins Licht führen wird?“

Vivi: „Öhm ... nicht so ganz.“

Iggy: „Bitte?“

Vivi: „Hömma, Gorloth ist Römer. Die freien Stämme Britanniens werden sich doch nie einem Römersohn anschließen. Neenee, der Vater wird Uther Pendragon sein.“

Iggy: „Bitte????!!!!!“

Vivi: „Ja. Nu. Halt. Isso.“

Iggy: „Boah! Hömma, DU hast mich mit diesem Typen verheiratet, weil's Dir gerade so in den Kram gepasst hat und was habe ich gelitten, GE-LITT-EN habe ich! Und jetzt soll ich fremdgehen? Arschoffen?“

Merlin: „Ich als Dein leiblicher Vater finde auch, dass es notwendig ist. Damit ich aber in diesem östrogenhaltigen Umfeld auch mal ein paar Worte mehr sagen kann, füge ich dem noch ausschweifende Betrachtungen und Hinweise auf die Göttin, königliche Geschlechter, Mysterien, Glauben, Himmel und Hölle und Nebel hinzu. Enden werde ich mit einem Appell an Deine Herkunft als Tochter der Insel, als die Du es doch nicht zulassen kannst, dass die Göttin verlorengeht.“

Iggy: „Dann könnte ja auch Gorloth zum Pendragon gewählt werden, ne? Iiiich bin jedenfalls sowas von verheiratet, das glaubste nicht. So. Wenn ich Söhne schenke, dann Gorloth. So. So. Doppel-So!“

Vivi: „Wirste nicht.“

Iggy: „Werde ich doch!“

Vivi: „Nein!“

Iggy: „Doch!“

Vivi: „Gar nicht!“

Iggy: „Wohl!!!1111“

Vivi: „Gar nie nicht!“

Iggy: „Ganz sicher! Und das schwöre ich bei Feuer und [Anm. d. Red.: Stein?] ...“


„Schweig! Vivianes Stimme hallte gebieterisch durch den Raum, und Igraine schwieg betroffen. „Ich befehle dir, Igraine, von diesem Schwur abzulassen, damit du nicht für immer mit einem Meineid beladen bist!“



Iggy: „Und wer sagt dir bitteschön, dass ich den Eid nicht befolgen würde, hä?“

Vivi: *tut müstisch und wissend*

Merlin: „Jetzt streitet euch halt nicht. Sobald Iggy über alles Bescheid weiß, wird sie' schon einsehen.“

Iggy: „Und Du, Morgause, sitz hier nicht rum wie ein verwöhntes Kind! Geh hoch! Hopp! *keif*“

Morgi: „Ich bin kein Kind mehr! Und überhaupt könnte ich doch den großen König gebären! Jawohl!“

Vivi: „Du bekommst einen anderen König. Und Söhne. Aber der hier ist für Iggy.“

Morgi: *bock*

Iggy: „Hier bin immer noch ich die Hausherrin und ihr geht jetzt alle auf eure Zimmer!“

Merli: „Aber ...“

Iggy: „ALLE! ABER ZACKZACK!“

Die Gäste werden also auf ihre Zimemr geführt und ich kann mich des Gefühls nicht erwehren, dass es mit Morgi nochmal Ärger geben wird. Dieses „Warum soll Iggy den Großkönig gebären, ich kann das doch auch!“ klingt so ein bisschen danach.

Als Iggy sich nach einer Weile wieder etwas beruhigt hat, besucht Vivi sie.

Vivi: „Tach. Feiert ihr hier eigentlich Beltane?“

Iggy: „Duh! In einem christlichen Haushalt? Wohl kaum. Pfht.“

Vivi: „Na, die Bediensteten vielleicht heimlich. Schließlich ist das Christentum Scheiße und der Gott nachgerade blöd.“

Iggy: „Wolltest Du nur den Gott meines Gemahls schlecht machen oder hast Du sonst noch was auf dem Herzen?“

Vivi: „Hömma, tu doch einfach, was ich Dir sage. Dann muss ich Dich auch nicht bei den hochheiligen Göttinnenschwüren packen, die Du damals auf der Insel tatest und so.“

Iggy: „Super. Jetzt soll ich mich für die Göttin prostituieren und Mutti und Vati sind meine Zuhälter. Ganz großes Kino.“

Vivi: *aufreg*

Iggy: „Isdochso!“

Vivi: *seufz* „Hömma, mittlerweile dürfte es zwar schon dem blödesten Blumenpott klar sein, aber Du solltest mal in Erwägung ziehen, dass das mit Gorloth und den Söhnen nichts wird, weil ... ja, weil man dazu ja Gorloth braucht. Soll ich Dich noch mit dem Ellenbogen in die Rippen stoßen oder hast Du's jetzt verstanden?“

Iggy: „Gorloth wird ... wird Uther ihn ...??“

Vivi: „Naaaaaain. Uther wird GANZ WEIT WEG sein, wenn es passiert.“

Iggy: „Achduscheiße!“

Vivi: „Eben. Und da ist es besser, gleich den nächsten Großkönig zu heiraten als einen seiner Männer.“

Iggy: „Und Uther wird nicht gefragt?“

Vivi: „Nee, wieso? Wie kommstn jetzt dadrauf?“

Iggy: „Kann ich nicht einfach zur Insel zurückkehren und für die Göttin Blumen preisen oder sowas?“

Vivi: „Nee. Schicksal, Vorherbestimmung und Gedöns. Geht nicht.“

Iggy: „Ach Mist! Warum becirct Du nicht einfach selbst Uther und bekommst den König selbst?“

Vivi: „Ist ja nicht so, als hätte ich mir das nicht schon selbst überlegt, aber ich glaube, ich bin dann doch schon zu alt für sowas. Ich bin eher das „weise Alte“-Marktsegment mittlerweile.“

Iggy: „Also wenn ich so zweitgesichtig in meinen Spiegel gucke, dann sehe ich, dass Du noch ein Kind haben wirst.“

Vivi: „Was hat Dein zweites Gesicht denn geraucht? Neenee. Ich hoffe nicht.“

Es folgt ein wenig sentimentales Gedöns darüber, dass Vivi immer gerne eine Tochter gehabt hätte, das aber nie geklappt hat.

Vivi: „Jedenfalls muss Uther Dich kennenlernen. Fernvermittlungsbräute sind noch nicht erfunden. Gorloth muss Dich zur demnächst stattfindenden Wahl des Großkönigs mitnehmen.“

Iggy: „Nichts leichter als das. *augenroll*“

Vivi: „Hopp, komm. Es ist wichtig.“

Iggy: „Und wenn ich da bin, dann werfe ich einen Zauber auf Uther oder was?“

Vivi: „Neenee, nicht nötig. Du bist sooooooooooooooo wunderschön und jung und toll, er wird sich schon einfach so in Dich verlieben.“

Iggy: „Dolle Wurst.“

Vivi: „Das weiß ich nicht, aber wahrscheinlich schon.“

Iggy: „... bittewas?“

Vivi: „Nix. Und diesen Mondstein, den Du trägst, weil er unserer Mutter gehörte, werde ich Dir abnehmen. Und wenn der Stein zu Dir zurückkommt, dann musst Du tun, was die Göttin Dir sagt. Jawoll!“

Iggy: „Mpf.“

Im Anschluß geht es ein paar Absätze darum, dass man früher ja so gerne fürs Land gestorben sei, aber diese neuen Könige und Priester und das ganze Gesocks seien ja auch nicht mehr das, was sie mal waren, ne, und überhaupt und sowieso.

Darüber hinaus seien Morgaine, Iggy und Vivi die Verkörperung der drei Gesichter der Göttin: Jungfrau, Mutter und weise Frau, und schon alleine das sei ganz doll müstisch und so.

Igraine wunderte sich, weshalb Viviane ihre Schwester Morgause nicht genannt hatte, und sie waren so offen miteinander, daß Igraine die Worte deutlich hörte, als hätte Viviane laut gesprochen.

Sie sagte es flüsternd, und Igraine sah, wie ihre Schwester zitterte: „Die Göttin hat ein viertes Gesicht, das verborgen ist, und du solltest zu ihr beten, wie ich es tue ... wie es tue, Igraine ... daß Morgause nie dieses Gesicht tragen wird.“


Also doch Foreshadowing.

Kommentare:

Silph hat gesagt…

Wie gut, daß ich das nicht komplett im Original lesen muß. So ist es ja doch ganz unterhaltend. *g*

Morgi ist übrigens verwirrend. Morgause, Morgana... wenn die mal älter werden, blickt da doch keiner mehr durch ;)

Alienor hat gesagt…

Iggy: „Dolle Wurst.“
Vivi: „Das weiß ich nicht, aber wahrscheinlich schon.“

*winselnd-unterm-Tisch-lieg*

Und Papa Merlin war doch DER Merlin, oder? Der mit "higitus, figitus, migitus, mum..."? OK, falscher Film, aber Merlin halt. ;-)

Aber die vielen Personen und Morgausen und Morganas verwirren mich ebenfalls jetzt schon. :nick:

Neyasha hat gesagt…

*nach Luft schnapp* *Tränen aus den Augen wisch*
Meine Güte, ist das herrlich! Danke für diese treffende Dialogzusammenfassung. :-)

Iggy: „Super. Jetzt soll ich mich für die Göttin prostituieren und Mutti und Vati sind meine Zuhälter. Ganz großes Kino.“
gnihihihi

Reaghan hat gesagt…

Mein Problem liegt ganz eindeutig darin, dass ich ÜBERHAUPT keinen Peil über die ganzen Personen habe und mir deshalb immer total dämlich vorkomme, wenn ich hier sitze und vor mich hinkichere.

Reaghan: *kicher kicher* *nix kapier*
Freund(begeistert): "Erzähl mal!"
Reaghan(ertappt): "Öhhh...öhhh...sind Insider, verstehst du nicht." *schweiß von stirn wisch*

Hilfe, ich brauche definitiv ein WhoIsWho der Story *händeringend nach luft schnapp*

Wüstenratte hat gesagt…

Bwaaahahaha, in der katz'schen Paraphrasierung ist das groooßartig.


Aber ich brauch auch irgendwie 'n Flipchart.
Da haben wir Morgause und Morgaine, und who the frak davon ist nun Morgan le Fay? Help!

Silph hat gesagt…

Morgaine ist Morgan le Fey. Die Erzählerin. Morgause ist in diesem Falle... die Tante, wenn ich das richtig verstanden habe. Auf jeden Fall das Balg, was da grade dazwischenquakt und den Retter Britanniens gebären will. Mogaine/Morgana/Morgan le Fay ist das Baby.

Wüstenratte hat gesagt…

Aha, und ich dachte, Morgan le Fay wäre Arthurs Halbschwester. Also das "Ich gebäre bessere Könige"-Balg.
Die dann später Arthur überrumpelt, und mit ihm Mordred erzeugt. Der ja unbedingt selber Könich sein will.
Eidenei.
Konfusion. :ugly:

Übrigens lese ich "Morgause" immer so, daß es sich auf "Brause" reimt.

Vinni hat gesagt…

Morgana/Morgaine/Morgan ist das Baby - und das noch zu zeugende Heldenkind wird ihr Halbbruder. Passt doch alles ins Schema. ;)

Reaghan hat gesagt…

OffTopic: Wieso gibt es Frau Katz eigentlich noch nicht bei Facebook??? *ganz schockiert*

Silph hat gesagt…

Facebook ist gefährlich? ;)

@Wüstenratte:
Wie sollte man Morgause sonst aussprechen? *neugier*

Anonym hat gesagt…

@Silph: Morgoos.

Vinni hat gesagt…

Morgoose? *gacker* Die dumme Gans...