Freitag, 16. Oktober 2009

Alles neu macht der ... Oktober

Laut der letzten Umfrage sind die meisten hier dafür, dass wir die Vergangenheit hinter uns lassen und zu neuen Ufern aufbrechen:


Machen wir das doch mal.




Jean M. Auel, Mammutjäger

Amazon sagt:
    Kein anderer Romanzyklus der letzten Jahrzehnte war international ein so Überwältigender Erfolg wie die bewegende Saga der Erdenkinder, die vor 30 000 Jahren begannen, die Welt zu begreifen und zu erobern. Ein grandioses Epos aus mythischer Zeit über Liebe, Abenteuer und den Kampf gegen unerbittliche Naturgewalten - eine atemberaubende Reise in die Vergangenheit, die schon Millionen Leser in aller Welt begeistert hat.


Ich sage:
    Ich erinnere mich vage, die Bände vor etlichen Jahren schon mal gelesen zu haben. Laut Aussage von R., die ein besseres Gedächtnis hat, zeichnet sich der dritte Band hauptsächlich durch seifenoperige Beziehungskisten und die Tatsache aus, dass Ayla im Alleingang quasi das Rad, Penicillin und den Verbrennungsmotor erfindet.




Lian Hearn, Der Clan der Otori 01. Das Schwert in der Stille
Amazon sagt:
    Fantastisch im wahrsten Sinne des Wortes findet Rezensentin Siggi Seuss diesen ersten Teil der Fantasy-Trilogie für Jugendliche von Lian Hearns. "Unendlich schön" und "unendlich grausam" beschreibe sie die imaginäre Welt der drei großen Clans Otori, Seishuu und Tohan, in der die zwei jugendlichen Protagonisten Takeo und Kaede agieren. Die Autorin sei eine "Kennerin japanischer Mythen und Traditionen", die es meisterhaft verstehe, ihre Erzählkunst "in lebensprallen Bildern, fantasievoll verknüpft aus Mythos und Realität" zu verpacken, schwärmt die rundum begeisterte Rezensentin.


Ich sage:
    War ein Vorschlag hier aus dem Blog und ich habe keeeeiiiine Ahnung. Würde ein Ausflug ins Blaue. :-D




Mireille Calmel, Die Nächte der Königin
Amazon sagt:
    Paris im Jahre 1137: Als Erbin des Herzogtums Aquitanien kostet es die eigenwillige und temperamentvolle Eleonore nur wenig Mühe, den König von Frankreich, Ludwig VII., von ihren Reizen zu überzeugen. Kaum ist sie als Königin im Louvre gekrönt, sehnt sie sich jedoch zurück nach der Pracht ihres Hofes in Aquitanien, denn die abweisenden, einsamen Mauern des Königspalastes machen sie zutiefst unglücklich. Zerstreuung findet Eleonore nur in der Freundschaft zu Loanna von Grimwald. Doch Loanna, eine Nachfahrin des Zauberers Merlin, ist Eleonore nach Paris gefolgt, um sie durch die Macht ihrer magischen Fähigkeiten an den englischen Königshof zu binden ...


Ich sage:
    Auch das ein Buch, das mir hier fürs Blog empfohlen wurde und das wohl vom Inhelt her sehr schön in die Sparte des heutzutage typischen historischen Romans für Frauen passt. Hust.




Diana Gabaldon, Feuer und Stein (Hörbuch)
Amazon sagt (über das Buch):
    Man schreibt das Jahr 1945. Claire Beauchamp Randall, die bis vor kurzem als Krankenschwester an der Front gearbeitet hat, verbringt die zweiten Flitterwochen mit ihrem Mann Frank in den schottischen Highlands. Als sie bei einem Spaziergang nichtsahnend einen magischen Steinkreis berührt, verliert sie das Bewusstsein - und erwacht mitten im Schlachtgetümmel schottischer Rebellen, im Jahr 1743.

    Das Schottland dieser Epoche unterscheidet sich beträchtlich von dem friedlichen Ort, den Claire soeben mysteriöserweise verlassen hat: Die schottischen Clans kämpfen erbittert gegen die englische Besatzung; die Highlander sind geprägt von Rebellion und Verrat, von Aufklärung, Aberglaube und Hexenwahn. Und mitten unter ihnen Claire - eine Frau des zwanzigsten Jahrhunderts, eine beargwöhnte Fremde, die die Menschen durch ihr seltsames Auftreten, ihre ungewöhnliche Sprache und ihre eigenartigen Kenntnisse in Aufruhr versetzt.


Ich sage:
    Meine Güte, was habe ich diese Bücher verschlungen damals! Hach! Heiß geliebt habe ich sie. Claire und Jamie und Schottland und ... Sehks. Ja, damals erschien es mir noch höchst skandalös, dass sowas in Büchern beschrieben wurde.

    Das Hörbuch wurde mir von jemandem empfohlen, der die Bücher auch sehr mag und von der vertonten Version gradezu entsetzt war. Da hätten die Macher alle sinnvolle Handlung rausgekürzt und es ginge quasi nur noch um ... Politik. Hust.

    's wäre allerdings auch so ein bissele ein Vabanquespiel, da ich noch nicht ganz weiß, wie ich ein Hörbuch angemessen besprechen soll. *kopfkratz*




Magda Trott, Försters Pucki
Amazon sagt:
    Mit köstlichem Humor und starkem Einfühlungsvermögen schildert Magda Trott, die beliebte Jugendschriftstellerin, das Leben eines kleinen Mädchens auf dem Lande beziehungsweise im Walde.


Ich sage:
    Dieses Buch ist aaaaalt. So ein bisschen mehr als 70 Jahre. Und die, ich sage mal, ihm zugrundeliegende Gesinnung dürfte heutzutage sehr antiquiert anmuten, um bissigere Ausdrücke zu vermeiden. Eine der Amazon-Rezensionen ist mit „Nostalgische Nazizeit“ betitelt, ich denke, viel mehr muss ich nicht sagen.

    ... FrauKatz goes Politik, dass ich das nochmal erleben darf. :ugly:




Alexander Gentgen, Nie wieder Bethlehem
Amazon sagt:
    Alemao ist ein schräger Zeitgenosse, chronischer Junggeselle, der zuviel trinkt und dem Kokain frönt. Er mag Huren und ist einer normalen Beziehung abgeneigt. Er ist Ende 30 und intelligent. Er ist kein klassischer Sadist. Er genießt aber die Tränen im Gesicht einer verzweifelten Vorstadthure, deren finanzielle Not er gerne ausnutzt. Er will keine Zärtlichkeiten und gespielte Liebe. Er raucht Cohiba und trinkt Wodka mit Eis. Seine Freunde mögen ihn, sind aber ständig besorgt, dass er sich in ihrer Gegenwart unmöglich aufführt. Trotzdem genießt er ihren Respekt. Er kann gut schießen und setzt dieses Talent ein. Er schuldet niemandem Geld oder einen Gefallen. Er liebt seine monetäre und emotionale Autonomie. Er wird von seinem Umfeld beneidet und gleichzeitig für krank erklärt. Kurz gesagt: Er lebt - noch!


Ich sage:
    Wurde mir mit den Worten „Ey, den kenn' ich, verkatz doch mal sein Buch!“ ans Herz gelegt.

    Oooookay. Your choice. :-D



Kenneth Bulmer, Ryder Hook, der Nova-Mann
Amazon sagt:
    Nix.


Ich sage:
    Gelesen als Anfängerjugendliche und schon damals für seeehr machohaft befunden. Nur zum Vergleich: damals habe ich Heinleins Frauenbild noch kritiklos akzeptiert, also könnt ihr euch vorstellen, wie sehr das Testosteron aus diesem Buch tropft.
    Grundsätzlich ist es Weltraum-Trash: ein (genetisch modifizierter?) Supermann reist durch den Weltraum und erlebt Abenteuer. An Sehks erinnere ich mich allerdings grade nicht. ;-D




Sandra Marshak + Myrna Culbreath, Tödliches Dreieck. Star Trek.
Amazon sagt:
    Im Sektor Marie Celeste verschwinden spurlos Raumschiffe.Als Kirk und Spock diesen geheimnisvollen Vorgängen auf die Spur kommen, begegnen sie einer faszinierenden Frau:Der freien Agentin Sola Thane. Diese Zaranerin, nicht nur mit ungeheurem Mut und großer Gewabdtheit begabt,sondern auch mit gewaltigen mentalen Kräften, macht aus den beiden Freunden plötzlich Konkurrenten.Und sie erwidert deren Zuneigung- beiden.
    Kirk entgleitet mehr und mehr die Herrschaft über sein Raumschiff. Neue Lebensformen, "Einheiten",in denen viele Individuen zu einer seelischen und geistigen Symbiose zusammengeschlossen sind,übernehmen die Kontrolle über die Crew. Auch Kirk läuft Gefahr, den Verlockungen der neuen Lebensform zu erliegen. Und selbst der kühle Logiker Spock kann diesen Kräften nicht mehr entgegenwirken.Die "Einheiten" sind im Begriff, jede individuelle Lebensform in der Galaxis auszulöschen.


Ich sage:
    Okay. Das können jetzt wahrscheinlich nur die Trekkies nachvollziehen, aber: WTF? Eine Dreiecksgeschichte zwischen Sola Sue, Kirk und, of all people, Spock??!!

    Seriously, WTF?

    WTF??

    Bitte?

    Öhm, ja. Für mich ebenfalls ein unbekanntes Buch, aber schon alleine der Plot ... ich meine ... Spock? Hallo?




Sabine Wassermann, Das gläserne Tor
Amazon sagt:
    Berlin 1895: Es geschehen seltsame Dinge am Ausgrabungsort des jungen Berliner Archäologen Friedrich. Nicht datierbare Schmuckstücke tauchen auf, und eines Nachts stößt seine Verlobte Gracia auf einen dunklen Fremden, der vor ihren Augen im Wasser verschwindet. Wenig später zieht es auch Gracia in den See, doch sie findet sich nicht am Grund des Sees wieder, sondern in einer fremden Welt voller Magie, Zauber und Gefahr.

    Während Friedrich in Berlin verzweifelt nach Gracia sucht, wird sie von Kriegern gefangen genommen und vor deren despotischen Herrscher geführt. Als ihr ein mysteriöser Sklave zur Flucht verhilft, beginnt für die junge Frau das Abenteuer ihres Lebens ...


Ich sage:
    Ohh, das klingt gut. Nach Drama und Liebe und mysteriöse Sklaven sind ja nun per se immer gut.

    Außerdem hatte ich grade eine Vision, wie eine korsettierte Dame mit Hut und dem üblichen Kleidergedöns, das man damals so anhatte, durch die sengend heiße Wüste stapft, um sie herum wilde Wilde in Fellen und Leder, der eine versucht sie von irgendwas zu überzeugen, vergreift sich dabei im Ton und sie haut dem gewaltigen Hünen dann mit ihrem Schirmchen eins über die Omme und stapft empört weiter, während er ihr verblüfft hinterherstarrt.

    Pfeeehehehehehe.

    Sorry. *räusper* Geht schon wieder. Zuviel „Spaceballs“ geguckt wahrscheinlich.
    Okay, das war grade nur meine Phantasie, keine Ahnung, was in dem Buch tatsächlich passiert. Da müssen wir uns wohl überraschen lassen.

    Pfeehehehehehe. Schirmchen. Teeeheheheheheeh.




Jut, das wären die aktuellen Kandidaten. Dann entscheidet mal, und entscheidet weise. :-)





Kommentare:

Halefa hat gesagt…

Im Grunde bin ich ja für Ayla, aber ist es da kluk, den dritten Band zu nehmen?
Obwohl man beim Forum vielleicht auch fast davon ausgehen kann, dass es die Reihe komplett gelesen hat. :grin:

Anonym hat gesagt…

HML off:

Bis Band 3 bin ich bei Ayla, glaub ich, noch gekommen.
Jedenfalls ist da auch wieder jede Menge Sehks zum verkatzen und die Mary Sue-igkeit von A. ging mir schon auf die Nerven bevor ich überhaupt wusste, was eine Mary Sue ist. Mein Gott ist das lange her, dass ich das Zeuch gelesen hab.

Noch besser fänd ich allerdings
"FrauKatz goes Politik!"

Was auch immer du nimmst, es wird sicher großartig werden! *SFG*

Anonym hat gesagt…

Frau Katz, Sie sind genial, und ich freu mich auf die neue Buchbesprechung, was immer für ein Buch es werden wird.

Nur... wer oder was ist Mary-Sue?
fragt
Elfchen

FrauKatz hat gesagt…

@Lefa
Der dritte Band wurde mir in die Hand gedrückt und als besonders „geeignet“ bezeichnet. :-D Deswegen. Sollte es Ayla werden, gibt's natürlich vorher eine Kurzzusammenfassung, was in den ersten beiden Bänden so passiert.


@Anna Nym
Ich glaube, ich bin damals sogar noch bis zum vierten Band gekommen, aber sicher bin ich mir nicht mehr. *kopfkratz* Zu viele Bücher, zu schlechtes Gedächtnis. :ugly:

Und vielen Dank. *knicks* Nach Eragorn haben wir uns ja nun auch wieder was Nettes verdient. ;-)


@Elfchen
Mary Sue kommt ursprünglich aus dem Bereich der Fanfiction, wird als Begriff aber mittlerweile auch schon für tatsächlich in Buchform erschienene Belletristik verwendet. Na, im Internet zumindest. Von Leuten, die aus der Fanfictionecke kommen. Oder Leute kennen, die aus der Fanfictionecke kommen. :-D

Wenn sich eine Autorin in stark idealisierter Form selbst in eine Geschichte hineinschreibt, dann ist dieser Charakter eine Mary Sue.

Der Name stammt aus einer alten Star Trek-Fanfiction, in der eine Mary Sue $whatshername ihren Auftritt hat: jüngster Absolvent der Akademie ever, perfekt, so kluk, so schön, so liebenswert, so toll, so überhaupt und natürlich verlieben sich ALLE in sie!

Typische Anzeichen für Mary Sues sind: schöner/besserer/klükerer als alle anderen, perfekt außerdem, erwähnte ich schon wunderschön?, ALLE Männer, ausnahmslos, verlieben sich in sie, oft wechseln ihre Augen die Farbe, oder sie hat zwei verschiedenfarbige Augen oder sie hat eine besondere Fähigkeit (Visionen sind da immer gerne gesehen) oder eine besondere Narbe oder oder oder.

Wenn man als Autorin eben sämtlichen Phantasien freien Lauf lässt. :-D

Das männliche Gegenstück ist dann übrigens ein Gary Stu. Kommt auch gar nicht mal so selten vor. ;-)

Elveny hat gesagt…

Ich hab mal "Die Nächte der Königin" angeklickt, weil ich glaube, das könnte großartig in Richtung der Hebamme gehen, aber Star Trek fänd ich auch supercool :D

amanda james hat gesagt…

ich hab das gläserne tor angeklickt, weil da jetzt schon soviel gekatzt wurde :-) aber star trek fänd ich auch cool...hey...mr.spok!(ich steh auf spitze ohren..ehem..ja) die nächte der königin fänd ich nicht so toll-da hab ich schon zu viel drüber gelesen...und merlin...hm...i woas net...aber egal was, wird bestimmt cool :nick:

schildmehdchen hat gesagt…

Ich kann mich nicht entscheidääään! :drama: Ich müsste ja so rein aus Prinzip fürs Hörbuch sein. Aber Pucki und die Nächte der Königin klingen beide zu gut. Hngs. Sollte Münzen werfen.

Alienor hat gesagt…

"Außerdem hatte ich grade eine Vision, wie eine korsettierte Dame mit Hut und dem üblichen Kleidergedöns, das man damals so anhatte, durch die sengend heiße Wüste stapft, um sie herum wilde Wilde in Fellen und Leder, ..."

Das erinnert mich gerade an eine Dokumentation über Mary Kingsley, die ich neulich mal im Fernsehen gesehen hab. Die ist nämlich wirklich um 1890 alleine durch Afrika gereist. In voller viktorianischer Klamotte, sie war schließlich ein Lady. ;-) (... und davon mal abgesehen, verdammt bewundernswert. *staun*)


@ Nächte der Königin:
Nääää, bei Eleonore/Alienor von Aquitanien fühle ich mich irgendwie angesprochen; ich will doch nicht das halbe Forum in meinem Schlafzimmer haben! *apüüüh* ;-)

Ich hab mal für das gläserne Tor gestimmt, obwohl der verliebte Spock natürlich auch seinen Reiz hätte...

Anonym hat gesagt…

Wie soll man sich da entscheiden. :durchgeknallt:

Anonym hat gesagt…

Boah, Marshak/Culbreath - in unseren alten Trekkie-Tagen (lang ist's her) waren die echt berüchtigt. Die Bücher waren so was von sch... *hust* anders(?), die kann man nicht freiwillig lesen wollen. Oder doch?