Mittwoch, 7. Oktober 2009

Mal wieder – *gähn* – Orga

A. Nonym (Hallo! *wink*) meinte in den Kommentaren beim ersten Eragorn#2-Posting, dass das Katzische bei dieser Art der Kurzbesprechung ein wenig zu kurz käme, und, hm, ja, irgendwie hat sie (er?) Recht.

Obwohl es dem zweiten Band in meinen Augen deutlich guttut, dass es nun wenigstens zwei unterschiedliche Handlungsstränge gibt (Roran & Eragorn), hat er trotzdem noch etliche der alten Probleme des ersten Bandes mit rübergeschleift, was es für mich auch ein bisschen schwierig macht mit der Besprechung.

Ich hab' jetzt beim zweiten Posting versucht, ein bisschen katziger zu sein. Guckt mal, wie euch das gefällt, besser, ja, nein, weiß nicht, egal und so weiter. Ich mache das hier ja nun auch zum ersten Mal und habe keinen Großen Ablaufplan™ im Hinterkopf, bin da also flexibel.
Irgendwie entwickeln wir das hier doch alle gemeinsam: wir probieren was aus, gucken, ob es uns gefällt, dann gibt's eine Abstimmung (dass ich ein bisschen abstimmungsaffin bin, fällt gar nicht auf, eh?) und dann machen wir entweder weiter so oder probieren was Neues.
Hach. Große Familie.

Den zweiten Band beenden wir noch wie geplant, da bin ich einfach mal autoritär, für den dritten sehe ich zwei Möglichkeiten: entweder, wir haben uns bis dahin mit der neuen Art der Kurzbesprechung angefreundet und ziehen sie durch, oder wir schwenken wieder auf die normale (Kurz-)Besprechung um. Dazu gibt es am Wochenende eine Umfrage (q.e.d.) und danach richte ich mich dann. :-D

Kommentare:

Alcarinque hat gesagt…

Ist katzischer :nick:, durch die Struktur aber leider doch fast nur eine Abfolge von Daten. Das Sil der Eragonwelt. *g*

Ich würde ja ein Mittelding zwischen dem derzeitigen ganz Kurzen und dem sehr Ausführlichen toll finden. [/Wunschkonzert]

Anonym hat gesagt…

Als Anna Nym (weiblich) stimme ich Alca zu, was den Wunschbesprecchungsmodus angeht. Ich würde sagen, dass FrauKatz nicht strikt an soundsoviel Sätze pro Kapitel gebunden sein soll, sondern sich je nach Bedarf austoben kann. Ist ein Kapitel ausgesprochen paoliniesk reicht ein kurzes "Aragon erwacht aus seiner Ohnmacht, hat Rückenschmerzen from hell, ißt zu Mittag [insert Rezepte von 10Gängemenü] und schläft wieder ein". Ist ein Kapitel aber anspruchsvoll in der Auslegung und Interpretation (Bub betrachtet Elfchens Fußunterseite, Bub betrachtet seine sowas von männlichen Gesichtszüge im Spiegel Nerhegeb *fiesgrins* ), kanns gerne eine längere Besprechung werden. [/Plaudermodus}

Und ich stimme zu, was das katzische angeht! Sehr fein!