Dienstag, 20. Juli 2010

Der Nova-Mann – XI

Der Bauchaufschlitzer mochte ein zierliches Instrument für die Handtasche einer Dame sein, aber er erfüllte genau den Zweck, den sein Namen andeutete. Aus der kleinen Mündung schoß eine gekrümmte Klinge, die sich während des Flugs um sich selbst drehte und ungeheuerlich ausdehnte.

Sie konnte einem Mann den Bauch aufschlitzen [Anm. d. Red.: Achwas?] und ihm Arme und Beine und den Kopf absäbeln, wenn er so dumm war, sich zu ducken.


Arme und Beine und den Kopf? Gleichzeitig? Kommt die Klinge nochmal zurück? Bumerang?
Erstaunliche Technik, muss man schon sagen.

Held, der er ist, duckt sich MacRyder nicht nur sondern wirft sich mit seinen blitzeschnellen Reflexen gleich auf den Boden. So schnetzelt ihm der Bauchaufschneider nur das Revers vom limonengrünen Overall.

Danach ist Schluss mit lustig. MacRyder entwaffnet Tayniss Gertrud, richtet den Bauchaufschlitzer nun auf sie selbst und man möchte meinen, er hätte alles im Griff, da ... fängt Gertrude das Kreischen an.

Na endlich besinnt sie sich auf die urweiblichen Stärken und Fähigkeiten. Wurde aber auch Zeit.

Kastons Stimme dröhnte in Hooks Ohr.

„Töten Sie sie, Hook!“

„Ich glaube nicht, daß das notwendig ist“, antwortete Hook.


„Hook Hook Hook, ich schreib's in jeden Satz rein, Hook Hook Hook ist alles was ich schreib. Darum lieb ich alles was der Hook macht weil mein Schatz ein Gary Stuhuuu ist.“

Er fasste mit der Hand nach ihrem Kopf, drückte ihr einen Fingerknöchel hinter das Ohr, und der Schrei brach ab.

MacRyder ist ein Nachkomme von Mr. Spock?

Dann hüpft er schnell zur Tür und schließt ab. Noch mehr schlecht gelaunte und gekleidete Krif-Männer beziehungsweise kreischende Gertruden kann er jetzt wirklich nicht gebrauchen. Damit keiner Verdacht schöpft, dreht er das Schild an der Tür auf UNBESCHRÄNKTE ABWESENHEIT.

Damit dürfte allen Eventualitäten vorgebeugt sein.

Nun kann sich Hook in aller Ruhe daran machen, Die Geheimen Daten® abzurufen. Praktischerweise kennt er sich in dem meisten Computersystemen der Galaxis(!) aus, und so huschen seine kraftvollen Fingerchen nur so über die Tastatur.

Der Computer rülpste, und ein rotes Licht ging an.


Offensichtlich sind die Computer der Zukunft auch mit organischen Synapsen ausgestattet. Oder zumindest organischen Verdauungssystemen. Und, wie wir den Autoren mittlerweile kennen, vielleicht auch Tentakeln.

Eddie Karton hat aber noch ein paar Passwörter in petto und so druckt Hook nach wenigen Minuten schon die gewünschten Daten aus, die ihrerseits mit dem Spionauge in Sekundenschnelle zu Herrn Karton übertragen werden.
Technik, die begeistert.

Während diese raffinierte und vom technischen Niveau her schwindelerregende Industriespionage läuft, läuft Hook auch, und zwar durchs Büro.

Er sah auf Hoffder und Gertrud hinab. Hegten sie zarte Gefühle füreinander, die nie eine Gelegenheit bekommen hatten, sich zu entwickeln? Vielleicht.
Hook zog Hoffder über den Fußboden und lehnte ihn in bequemer Stellung mit dem Rücken gegen die Wand. Er drapierte Gertrud künstlerisch über seinen Schoß und verflocht ihre Arme miteinander. Sie boten ein sehr hübsches Bild.


Genau das hat er mit dem Kerl und dem Mädel, denen sie vor ein paar Kapiteln das Auto geklaut haben, um unbemerkt in die Stadt zu kommen, auch gemacht.
Das scheint mir dann irgendwie eine fixe Idee vom Herrn Hook zu sein.

Nach seiner Tätigkeit als Aushilfsamor schlendert unser Held weiter und sieht sich aufmerksam um, füttert ein paar einfache Befehle in das andere Terminal und denkt nach. Dann zuppelt er sich das Mikrophon aus dem Hals, zieht den Lautsprecher aus dem Ohr und stopft beides in einen Umschlag. Wenn jetzt also jemand versuchen sollte, ihn anzubrüllen, würde der sich nur selbst anbrüllen.

O, the irony!



Nachdem dieser Ausdruck von Mutterwitz erledigt ist, macht sich MacRyder daran, den Computer zu knacken um selbst ein wenig über Eddy Karton herauszufinden. Kann ja nicht schaden. (Die völlig veralteten Beschreibungen der Technik erspare ich uns hier eben.)

Nachdem er alle Daten über Eddy abgerufen hat, packt Hook seine Sachen und macht sich fröhlich auf den Weg nach draußen. Der Wachmann sitzt immer noch hinter seinem Schreibtisch und guckt irgendein Rennen, ist also keine Gefahr. Mei, die haben da aber auch hochkompetente Leute herumsitzen, es ist nicht zu fassen.

Und weil Hook ein Bursche ohne Nerven ist, verschwindet er nicht Richtung Horizont sondern geht mit seinen über Eddy gesammelten Daten erst mal nach nebenan in eine Lesekabine, um die ganzen Informationen zu sichten. Die natürlich hochbrisant sind – Menschenhandel, Steuerbetrug, Falschparken. Die ganze Palette des galaktischen Fehlverhaltens. Tsss, tssss, tssss!

Als er genug gelesen hatte, umzu wissen, daß er ein Vermögen in den Händen hielt, verstaute er das Hologramm [auf dem die ganzen Informationen über Eddy Karton gespeichert wurden] wieder [...].

Sollte Jedgar Kaston sich einbilden, daß Ryder Hook nun hingehen und Nellinger über den Haufen schießen würde, dann war Jedgar Kaston ein Idiot der Klasse A.


Nuuuuuuuun. Die Einwohnerschaft von Lahmacun hat sich bis jetzt nicht gerade durch überschäumende Intelligenz ausgezeichnet, ne? Ich will's nur mal erwähnen.

Trotzdem fragt Hook vorsichtshalber nach, denn er sollte Nellinger (die schöne Nelly, *chrchchchchr*) ja nur inhumieren, wenn ihm die Gelegenheit quasi vor die Füße läuft. Die schöne Nelly ist aber gar nicht im Haus und somit besteht schon mal gar nicht die Notwendigkeit, sie zu erschießen. Ihn. Dings.

Für jeden normalen Menschen wäre jetzt der Zeitpunkt gekommen, das Haus zu verlassen, aber wir sprechen hier schließlich von MacRyder. Der hat nämlich erst mal Hunger und geht deswegen in die Kantine. Jawoll.



So sitzt er justamente fröhlich vor seinem Steak, da passiert etwas Ominöses:

Wie er da so ruhig am Tisch saß, lief plötzlich ein Vibrieren durch seine organo-metallischen Knochen wie ein elektrischer Strom.

Seine Muskeln spannten sich an, seine Nervenenden empfingen Milliarden von Botschaften, sein Gehirn begann mit fast übermenschlicher Geschwindigkeit zu arbeiten.

Wie er dieses Gefühl, das ihn mit Haut und Haaren ergriff, fürchtete! Wie er nach diesem Gefühl hungerte, wie er es entbehrt hatte!

Ein Projektmann war in dem Bereich gegenseitigen Einflusses erschienen.


Zur Erinnerung: man benutzte Hook als Versuchskaninchen, um Supermänner (nicht -menschen, ne? In den 70ern erschien das wohl zu unsinnig) zu züchten. Ein paar Verbesserungen brachte es wohl, aber ingesamt war's eher ein Fehlschlag. Deswegen wird Hook jetzt durch die Galaxis gejagt.
Nu hat das Intergalaktische Raketen-Konsortium (pfffrht!) aber weiterhin herumexperimentiert und dann tatsächlich solche Supermänner produziert, die sogenannten Projektmänner.

Und immer, wenn Hook in die Nähe eines solchen Projektmannes kommt, wird er auch zu einem vollständigen Projektmann. Weil die, ja, hm, weiß nicht, Mikrowellen abstrahlen oder sowas. Einen eigenen Atomenergiereaktor in der Unterhose haben. Wasweißich. Jedenfalls wird Hook, wenn ein Projektmann in der Nähe ist, zum Supermann, kann sich im Zeitraffer bewegen, superschnell denken, bla. Supergefühl wohl.

Nur blöd, dass er alle Projektmänner, die er trifft, um die Ecke bringen muss. Weil ... halt. Weil die Projektmänner nicht nur das Interstellare Raketen-Konsortium (teeeheheheheheh) übernommen hatten, sondern die ganze Galaxis beherrschen wollten, jawohl! Wie jeder anständige Bösewicht streben sie nach Weltherrschaft, nur dass die in diesem Fall die Galaxie umfasst.

Gut, und jetzt sitzt er also harmlos und nichtsahnend in der Kantine, und da kommt so ein Projektmann quasi ums Eck. Potzblitz! Und wer ist es? Die schöne Nelly! Na so ein Zufall!

Das ändert MacRyders Vorsatz, Nelly nicht umzubringen, dann doch grundlegend.

Er sucht sich einen Homo Sapiens, dessen Klamotten er verwenden kann (dass sein Overall vom Bauchaufschlitzer völlig zerschnetzelt ist hat zwar bislang komischerweise keinen gestört, aber Nelly könnte ja mißtrauisch werden, ne?), drückt ihm seinen Finger hinters Ohr und knetet sich dann mit Gesichtsgel, falschen Haaren und Kosmetika eine neue Identität zusammen.

Den ohnmächtigen Mann setzt er auf eine Toilette. Bestechender Humor.

Dann zuppelt sich unser Held noch schnell den Anzug zurecht, bevor er sich auf den Weg macht, sein heroisches Schicksal zu entscheiden.

Er musste einem gewissen Nellinger einen Besuch abstatten – Nellinger, einem Projektmann.

Kommentare:

Vinni hat gesagt…

Um... äh... ich sach mal... äh... Da fehlen mir glatt die Worte. o.O

Aber mir gefällt dieser Bauchaufschlitzer - nett und klein für die Handtasche, entfaltet er sich zu einem riesigen klingenschwingenden Mordungetüm. Da will man vielleicht nur einen übereifrigen Taschedieb mit Pfefferspray abschrecken und hat dann zappelnde Körperteile in einer Blutlache vor sich. - Wie... praktisch. Da sollten jedenfalls nicht die Kinder mit spielen. Aber solange schnödes Ducken ausreicht, sich davor zu schützen...

Neyasha hat gesagt…

Ich bin anscheinend zu doof, um die Handlung zu verstehen - irgendwie kapier ich überhaupt nicht mehr, warum hier alles so passiert, wie es passiert. Oder warum Hook die Dinge macht, die er macht.
*Kopfkratz*

A. Nym hat gesagt…

Wenn ich das lese, drängen sich große pinke, glitzernde "WTF!"s vor mein geistiges Auge. Ich meine WTF: WTF? :suspekt:

Was hat der Autor da bloß geraucht...

DieJo hat gesagt…

Ich wünsche mir mehr Zitate :)

Beschreibungen veralteter Computertechnik, lustige Gespräche im Dinosauriermuseum. Das würde ich zu gern lesen...

Natira hat gesagt…

"Damit keiner Verdacht schöpft, dreht er das Schild an der Tür auf UNBESCHRÄNKTE
ABWESENHEIT."
*lacht*

"Der Computer rülpste, und ein rotes Licht ging an"
*kichert*

"dass sein Overall vom Bauchaufschlitzer völlig zerschnetzelt ist hat zwar bislang komischerweise keinen gestört, aber Nelly könnte ja mißtrauisch werden, ne?)"

*liegt Luft schnappend und lachend unter dem Tisch, kann sich aber noch fragen, ob die Projektmänner wohl auch so - äh sensibel - sind und MacRyder wahrnehmen*

Mir gefällt die Namens-Ableitung von McGyver übrigens außerordentlich :D

Alcarinque hat gesagt…

Den ohnmächtigen Mann setzt er auf eine Toilette. Bestechender Humor.

Wie, er findet keine Frau die er auf ihn drauf drapieren kann? Wie... enttäuschend. *g*

Und mir geht es da wie Jo, veraltete Scifi-Technik finde ich immer sehr amüsant.

Silph hat gesagt…

Wie süß, bestimmt wollte er eigentlich Ehevermittler werden. Oder wenigstens Beziehungsberater. Aber dann kamen ihm diese Inter-Raketen dazwischen und jetzt hat er keine Gefühle mehr und das hat ihm die Berufswahl versaut.
Höchst tragisch, das Ganze.

Ich fänds trotzdem logischer,wenn er den Leuten die Halsschlagader abdrücken würde statt den Gehörgang...

Siliel hat gesagt…

Mir fehlen die Worte. Ganz ehrlich.

>Der Computer rülpste, und ein rotes Licht ging an.<
Sprecht mir nach: Man füttert seinen Computer nur mit Strom, nicht mit Fastfood. Man füttert seinen Computer nur mit Strom, nicht mit Fastfood. Man...

>Sollte Jedgar Kaston sich einbilden, daß Ryder Hook nun hingehen und Nellinger über den Haufen schießen würde, dann war Jedgar Kaston ein Idiot der Klasse A.<
Er selber natüüüüürlich nicht. Ähem. In der Zukunft haben die Leute also immer noch nicht gelernt, sich auch mal an die eigene Nase zu fassen.

Und, zum guten Schluss:
>Seine Muskeln spannten sich an, seine Nervenenden empfingen Milliarden von Botschaften, sein Gehirn begann mit fast übermenschlicher Geschwindigkeit zu arbeiten.<
Kleine wissentschaftliche Belehrung: Erstens empfangen IMMER irgendwelche Nervenenden Botschaften (und das nicht wenig) und zweitens: Das Gehrin schafft 10hoch16! Rechenopperationen pro Sekunde!
Dieser Absatz hat mal wieder bewiesen, dass MacRyder nichts besonderes ist.

Mordsstimmung (Achtung, Wortwitz!) will ja nicht aufkommen. Das ist ganz klar ein Buch, bei dem man sich schon nach der ersten Seite fragt, wann es zu Ende ist.

Undomiel hat gesagt…

Ich gestehe, das Buch übertrifft alle meine Erwartungen *Lachtränen aus den Augen wisch*

Das ist so schlecht, daß es fast schon wieder gut ist. Gibts eigentlich eine Art "Goldene Himbeere" für Bücher bzw Autoren?

Möchtegern ... hat gesagt…

Seine Muskeln spannten sich an, seine Nervenenden empfingen Milliarden von Botschaften, sein Gehirn begann mit fast übermenschlicher Geschwindigkeit zu arbeiten.

Ach so, der gute Hook ist also ein Troll! Ein Haudrauf, den man nicht klein kriegt und irgendwann (bevorzugt bei den richtigen Temperaturen) fängt sein Hirn doch noch an richtig zu arbeiten!
Sorry, zu viel Pratchett gelesen ;)


@ Natira
Ach das kommt vom McGyver? *an die stirn klopf* ich brauche wohl auch mal ein paar neue Synapsen.

Natira hat gesagt…

@Möchtegern
Denke ich jedenfalls :D Wo unser toller Hecht ... ähm Hook (Haken? *verwirrtt schaut*) doch so McGyver-haft für alle Gelegenheiten gerüstet *kicher* ist ...

Sakura hat gesagt…

>>Wie er da so ruhig am Tisch saß, lief plötzlich ein Vibrieren durch seine organo-metallischen Knochen wie ein elektrischer Strom.[...]<<

Das könnte auch von schlechtem Kantinenessen kommen. Mir ist danach meistens auch etwas blümerant.

mohrchen hat gesagt…

--> Der Computer rülpste, und ein rotes Licht ging an. <--
Kennst jemand noch die American Express Werbung mit dem Videorecoder, dem Vater und der kleinen Tochter "Er hat groooooßen Hunger"? Ratet mal, woran ich gerade gedacht habe.

--> Die völlig veralteten Beschreibungen der Technik erspare ich uns hier eben. <--
DANKE! Mir haben eben schon das Hologramm, auf dem angeblich *unglaublich viele* Daten gespeichert sind und der rülpsende Computer gereicht.

@Undomiel:
--> Gibts eigentlich eine Art "Goldene Himbeere" für Bücher bzw Autoren? <--
Das wäre dann posthum. Kenneth Bulmer ist bereits am 16.12.2005 gestorben.

@Natira:
--> kann sich aber noch fragen, ob die Projektmänner wohl auch so - äh sensibel - sind und MacRyder wahrnehmen <--
Das habe ich mich auch als erstes gefragt. Eigentlich müsste die schöne Nelly (kähähä!) unseren MacRyder genauso gespürt haben. Und schon ist das Überraschungsmoment zum Teufel.

Undomiel hat gesagt…

@mohrchen: danke für die Info! Dann stelle ich das Buch auf mein persönliches "Goldene Himbeere-Podest" ;)

amanda james hat gesagt…

wieso denke ich bei nellinger an dellinger? hab ich zu viel fussball geschaut und wirkt dies noch nach?

ich hab übrigens aufgegeben nach dem sinn dieses buches zu suchen bzw. ihn irgendwo zu erwarten.

DieJo hat gesagt…

Ist die schöne Nelly eigentlich eine Referenz auf Dagoberts erste Liebe?

FrauKatz hat gesagt…

@DieJo
Whoa! Ich hätte nicht gedacht, dass das einer erkennt! :-0

Also ja. :zahn:

Federfeuer hat gesagt…

Habe gerade mal nachgeguckt... und das ist ein ZYKLUS. O.O Es gibt SIEBEN Bände über diese synaptische Katastrophe. Kopf, meet Wand.

mohrchen hat gesagt…

Ich weiß nicht, wie du auf sieben kommst -- meine Quellen (zB Wikipedia) liefern ZEHN Ryder Hook Bände:
# 1. Der Novamann (Whirlpool of Stars) 1974/1979
# 2. Die Hypno-Falle (Hook: The Boosted Man) 1974/1979
# 3. Star City (Hook: Star City) 1974/1980
# 4. Das Männlichkeits-Gen (Virility Gene) 1975/1981
# 5. Mission Galaxis (The Gervase Factor) 1984/1988
# 6. Weltraum-Friedhof (The Lost Fleet) 1988
# 7. Rebell der Sterne (Star Strike) 1988
# 8. Weltraum-Piraten (Lure of the Novamen) 1988
# 9. Gefangen im All (Citadel of Doom) 1988
# 10. Vermächtnis der Zukunft (Secret of the Novamen) 1988

FrauKatz hat gesagt…

Da kommt sie wahrscheinlich drauf, weil die ersten vier Bände/Bücher/Kapitel, soweit ich weiß, nur als ein dicker Gemeinschaftsband erhältlich sind. :-D

Drei Bände habe ich also noch, die wir zwischendrin immer mal weiterlesen können. *flöt*

Vinni hat gesagt…

Das Männlichkeits-Gen? o.O
Das klingt gruselig. Es geht NOCH männlicher? :ugly:

Silph hat gesagt…

Gefangen im All... in einem unendlichen Raum? Sind wir das nicht alle?

Neyasha hat gesagt…

>>4. Das Männlichkeits-Gen<<
*pfffrrhhhahahaha* *nach Luft schnapp* *Tränen aus den Augen wisch*
Herrlich!
Hook ist wohl noch nicht männlich genug ... %-)

DieJo hat gesagt…

@ Männlichkeitsgen: das dachte ich auch...

"Projektmann" klingt für mich sehr nach "Projektmanager"

mohrchen hat gesagt…

--> Drei Bände habe ich also noch, die wir zwischendrin immer mal weiterlesen können. *flöt* <--
GNADE!

Also zumindestens ist mir bei der Verkatzung deutlich klar, warum Kenneth Bulmer immer im Schatten von Asimov und Heinlein stand: Man kann keine gute SF schreiben, wenn man *so* wenig Ahnung von Technik hat. Die organischen Synapsen schlagen ja echt noch den Lüftungsschacht im Weltraum aus George Lucas' Star Wars.

DieJo hat gesagt…

"der mächtige planetare Manager Nellinger"

Ich wusste doch, dass er Projektmanager ist! :D

Übrigens habe ich nicht ganz verstanden, ob hier noch der Plan gesponnen wird, oder Ryderlein tatsächlich schon kurz vorm Aufprall ist.

DieJo hat gesagt…

Oh, falscher Artikel!

Federfeuer hat gesagt…

ZEHN???

Ernsthaft - ich weiß, dass Bastei-Lübbe skrupellos war, vor allem in den Siebzigern, aber jetzt wirds Zeit für das Intergalaktische Raketen-Konsor... äh, den Internationalen Gerichtshof. Das geht GAR nicht.

STIRB, HOOK, STIRB!!!!!