Freitag, 18. Juni 2010

Der Nova-Mann –IV

Kimmy Gibbler ist nicht nur Geschichte sondern schleimige Geschichte, und nicht einmal die wunderschönen Liebessträucher von Ronan IV (Ronan Keating? Ronon? )können das Ambiente jetzt noch retten.

Die Ledunizisten rücken sich ihre goldenen Rettungsfolienoveralls zurecht und gehen dann stoisch weiter ihrem Job nach.

Pera kam als nächste an die Reihe.
Hook gab ihr einen kleinen, aufmunternden Schubs.


Sensibel isser, der Hook, wa? Aber schon im nächsten Absatz erfahren wir weitere Einzelheiten aus dem Leben und der Vergangenheit des Ryder Hook, der eine Situation in wenigen Augenblicken gründlich und in allen Aspekten überdenken kann. Dass er es sich aufgrund seiner Geschichte nämlich nicht leisten kann, viel Mitleid zu emfinden, harter Hund, der er ist. Das Interstellare Raketenkonsortium (*pfffhrtgnihihihi*) hat ihn zum Gejagten gemacht, indem es seine Knochen in halbmetallische Gebilde verwandelte und ihm obendrein organische Synapsen (organische Synapsen! Das muss man sich mal vorstellen!) ins Hirn pflanzte, die es ihm ermöglichen, den interstellaren Planetenfunk abzuhören.
Jawohl!
Die ominösen „Projektmänner“ werden auch erwähnt, und dass die Situation komplett anders wäre, würde sich einer in der Nähe befinden, aber was die sind und was sie tun wird nicht genauer spezifiziert. Nehmen wir es also einfach mal so hin.

Bevor wir völlig in bewundernden Stupor versinken (organische Synapsen!) macht die Handlung auch schon, dass sie weiterkommt. Hook ist dran und wird freundlich gebeten, doch sein Geld auf den Tisch zu legen und seine Kreditkarte vorzuzeigen. Hook rückt sein Bargeld raus, doch bei der Kreditkarte muss er leider passen.

„Ich habe keine Kreditkarte.“


„Isch 'abe gar keine Auto“ also. Was im 101. Jahrhundert wohl so ist, als habe man weder festen Wohnsitz noch ein Bankkonto. Entsprechend ungehalten reagiert der Scherge des Unterdrückungsstaates und Hook kommt nicht umhin, ihm ein bisschen die Nase zu brechen.

Nachdem das bei den Kollegen des Schergen nicht gut ankommen dürfte (Das weiß Hook natürlich. Situation in wenigen Augenblicken und so.), schnappt sich unser Heldenklotz mit einer geschmeidigen Bewegung dessen Betäubungspistole und schaltet einfach alle aus.

Zing!

„Sie können gehen, wohin Sie wollen“, sagte Hook zu den wie erstarrt dastehenden Überlebenden [...]. „Wenn Sie gern Sklaven werden wollen, können Sie auch hierbleiben.“


Humor hat er auch. Entzückend.

Hook will kein Sklave werden und macht sich also in aller Coolness ans Fliehen.

Ja, wie? Einfach so? Und was ist mit Blauauge?

Pera Sotherton schrie auf und lief ihm nach. Sie holte ihn ein, als er das Tor öffnete.
„Ich komme mit! Sie konnen mich nicht zurücklassen!“


Ah. Aha.

So fliehen sie gemeinsam.

Hook, der das Fliehen ja nun schon gewohnt ist, schnappt sich noch eine echte Waffe (eine Tonota Achzig. Pfffhrt!) und geht zügig los. Für Pera, wen wundert's, ist die Situation allerdings neu.

„Wohin gehen wir, Mr. Hook?“
Er machte sich nicht die Mühe, ihr zu antworten.


Na, warum auch. Soll ihm ruhig hinterherlaufen und blauäugig sein, für was Anderes ist sie im Moment eh nicht zu gebrauchen.

Pera, die noch immer ihr zerrissenes Glitzikleid trägt, fällt natürlich deutlich mehr auf als Hook mit seiner Joppe.

Die dunkelblaue Jacke wurde überall in der Galaxis getragen und fiel daher nicht auf.


Wie schon zu lesen, dass es H&M auch im 101. Jahrhundert noch geben wird. *tröstlich*

Um den Zustand der Auffälligkeit zu beseitigen, beseitigt Hook das Schaufenster eines Kleiderladens und befiehlt Pera, sich was Unauffälliges auszusuchen. Sie tut, sie trägt knallrote Unterwäsche und sie ist entsetzt, was für ein eiskalter, gefühlloser Mensch und Ekel Hook ist. Was sie nicht daran hintert, ihm brav wie ein Schoßhündchen hinterherzulaufen, naturalmente.

Man macht sich also unauffällig auf Gleitbändern aus dem Staub. Hook hat schon so eine Idee, wie Pera hilfreich sein könnte, will aber, dass sie selbst drauf kommt. Sonst würde sie es am Ende nicht machen, weil sie bei einem Vorschlag seinerseits eine Falle wittern würde.

Ja. Sicher.

Zuerst einmal aber müssen die beiden Flüchtigen festlegen, wohin sie denn zu flüchten gedenken. Man ist ja nicht in der Steppe, ne, man muss schon zivilisiert fliehen hier!
Und was macht man im 101. Jahrhundert, wo es Myriaden an bewohnten Planeten gibt, zwischen denen die Mensch- und Alienheit in großen und kleinen hochtechnisierten Schiffen herumreist, ja, was macht man, wenn man Informationen braucht?

Na?

Na?

Na, man geht zur nächsten Telefonzelle und ruft die Auskunft an!



Echt, ich veräppel euch nicht.

[O]h Hook! Warum rufen wir nicht einfach von einer Telefonzelle aus die Auskunft an?“
[...]
„Gut, Pera. Genau das werden wir tun.“


Mein Amüsement erreicht ungeahnte Höhen.

Sie gehen zur nächsten Telefonzelle, die aus Plastik ist. An die Plastikwand eines Kaufhauses getackert. Plastik galt in den 70ern wohl als sehr modern.
Hook schließt die Anschlüsse kurz und sie rufen die Informationen von ein paar Städten ab. Natürlich wollen sie nur in eine fliehen, Cantacle (... seriously?), den Rest ruft Hook ab, um seine Spur zu verwischen!

Mei! Raffiniert! *beeindruckt*

Nach ein paar Minuten dann drängt Hook, der erfahrene Renegade, zum Aufbruch. Und wirklich, kaum sind er und sein Fanclub ums Eck kommt auch schon ein Flieger vorbei und schießt die Telefonzelle zu Klump.

„Zu spät, ihr Bastarde“, stellte Ryder Hook fest – und lachte vor sich hin.

Kommentare:

viverrida hat gesagt…

[O]h Hook! Warum rufen wir nicht einfach von einer Telefonzelle aus die Auskunft an?“
[...]
„Gut, Pera. Genau das werden wir tun.“


...


...



...




Nein, dazu fällt mir wirklich nichts mehr ein.

*irrekicher*

mohrchen hat gesagt…

-->Das Interstellare Raketenkonsortium (*pfffhrtgnihihihi*) hat ihn zum Gejagten gemacht, indem es seine Knochen in halbmetallische Gebilde verwandelte und ihm obendrein organische Synapsen (organische Synapsen! Das muss man sich mal vorstellen!) ins Hirn pflanzte, die es ihm ermöglichen, den interstellaren Planetenfunk abzuhören.<--
Organische Syapsen! WAAAAAAAAAAAAAAAAAAAH! Die habe ich auch, die hat sogar Pera! Ich kann damit trotzdem kein Radio hören (warum auch -- sind ja organisch).

Gott, neeeee! Das wird ja immer grottiger! WER hat den Stuss geschrieben? George Lucas? Klingt fast so.

--> Die dunkelblaue Jacke wurde überall in der Galaxis getragen und fiel daher nicht auf.

Wie schon zu lesen, dass es H&M auch im 101. Jahrhundert noch geben wird. *tröstlich*<-- *bwahahaha!* Sehr schöner Kommentar!

-->Um den Zustand der Auffälligkeit zu beseitigen, beseitigt Hook das Schaufenster eines Kleiderladens und befiehlt Pera, sich was Unauffälliges auszusuchen. Sie tut[...]<-- Was bitte? Er schlägt die Scheibe ein, und sie zieht sich daraufhin *im*Schaufenster* um? Unauffälliger ging's nicht mehr, oder?

-->[O]h Hook! Warum rufen wir nicht einfach von einer Telefonzelle aus die Auskunft an?“
[...]
„Gut, Pera. Genau das werden wir tun.“<--
Naaaaaaaaaaaaaaaaaiiiiiiiiiiiiiiin! Scheiße, ist das SCHLÄCHT!

Ich weiß echt nicht mehr, ob ich lachen oder weinen soll.

Rabenfeder hat gesagt…

>>Nachdem das bei den Kollegen des Schergen nicht gut ankommen dürfte (Das weiß Hook natürlich. Situation in wenigen Augenblicken und so.), schnappt sich unser Heldenklotz mit einer geschmeidigen Bewegung dessen Betäubungspistole und schaltet einfach alle aus.<<

Way to go, Ryder! Was für Sicherheitsvorkehrungen haben die nochmal?
*malt sich die Szene aus*
Hook: "Ich habe keine Kreditkarte".
Angestellter: "Aber...aber...aber ... Sie müssen doch."
Hook: "Keine Kreditkarte" *grunz*
Angestellter: *verblüfftes Schweigen*
Alle anderen Angestellten: *vor Schock über Kreditkartensituation ganz steif*
Passagiere: *in heller Panik über Kreditkartensituation rumkreisch*
Hook: *Situation und Wumme ergreif*

Nach dieser Analyse war die Keine-Kreditkarten-Nummer wahrscheinlich nur ein raffiniertes Ablenkungsmanöver. Weil er mit seiner Fähigkeit, die Situation blitzschnell zu erfassen, analysiert hat, dass darüber alle soooo verblüfft sind, dass er Zeit zum Schießen hat.

>>Na, man geht zur nächsten Telefonzelle und ruft die Auskunft an!<<

"Guten Tag, können Sie mich bitte mit den intergalaktischen Fluchthelfern verbinden?"
"Kein Problem, auf welchem Planeten befinden Sie sich?"
"Ronan IV".
"Bitte warten Sie."
*elektronisches Greensleeves*

Das mit den Tarnanrufen hat ja viel gebracht, wenn die Telefonzelle nu eh Klump ist. ;)

Halefa hat gesagt…

... Ich habe nicht ganz verstanden, warum sie jetzt die Auskunft anrufen? Welche Informationen brauchten sie? Busverbindungen?

Stina hat gesagt…

Ich bin... sprachlos. *augenlid.zuck*

Siliel hat gesagt…

In den 70ern wusste man es eben nicht besser.

Aber... Telefonzellen? Telefonzellen?
Soll das eine heimliche Parodie sein?
Pera, die habe ich letztens noch vermisst. Aber ich habe gedacht, dass die ein menschliches Wesen und kein anhänglicher Schoßhund ist! Wenigstens hat sie die grandiose Idee mit der Telefonzelle! *augenverdrehend seufz*

Und da Ryder Hook ja soooo viel Übung darin hat, Gefühle nicht zu zeigen, lacht er seinen Ein-Frau-Fanclub auch nicht aus, sondern geht darauf ein! *nochmal seufz*

Wie gesagt, manches kann man ja noch verzeihen, weil man es damals nicht besser wusste aber...
Telefonzellen?

umblaettern hat gesagt…

Da haben wir es. Er ist der Wolverine der Zukunft.

Rabenfeder hat gesagt…

@umblaettern: Nöööö, bitte nicht. Wolverine ist cool. Ryder Hook ist Argh.

LadyLunatic hat gesagt…

Organische Synapsen? Oookay, soweit klar. Und damit kann man quasi Radio hören? Yadda.
"Der ist nicht hirntot, der hat nur gerade keinen Empfang..."
*mwahaha*

DieJo hat gesagt…

Also ich kann mit meinen organischen Synapsen durchaus Radio hören :)

Wie der alles durchschauende und analysierende Ryder aber darauf kommt, dass Glitzerhündchen Pera seine natürliche Autorität als Falle missverstehen könnte, ist mir schleierhaft.

Und bei welchem Eingriff in Ryders Biologie ist ihm gleich nochmal der Sinn für Mitleid abhanden gekommen? Das habe ich noch nicht ganz gecheckt.

Ich würde mir übrigens ein paar mehr Zitate wünschen. Bei manchen "logischen" Herleitungen komme ich nicht so ganz mit.

P.S.: Was sind eigentlich Liebessträucher und wie sehen die aus?

Silph hat gesagt…

Telefonzelle... Auskunft...

Alleine dafür wars das Buch doch schon wert.

Kat hat gesagt…

"„Zu spät, ihr Bastarde“, stellte Ryder Hook fest – und lachte vor sich hin."

Ich stelle mir das gerade als so ein irres Bösewichtlachen vor...

Vinni hat gesagt…

*gacker* Die Auskunft anrufen... warum knipst er nicht seine organischen Synapsen an? Mir fehlen glatt die Worte...

Undomiel hat gesagt…

Nee, ne? Also ... nee. Is nich wahr.

Ich glaube, meine organischen Synapsen sind grad unter den Tisch gefallen. Entschuldigt mich *abtauch*

PS: @DieJo: die Liebessträucher sind selbstverständlich Farnwedel!

Neyasha hat gesagt…

Ich bin sprachlos ... *glotz*

Und das Buch ist sicher nicht als eine Parodie gedacht? Ich kann mir einfach nicht vorstellen, dass dieser Roman "ernst" gemeint sein soll. *kopfschüttel*