Montag, 18. Mai 2009

Die 2. Hebamme XXXV – Der Zweikampf

Konrad wurde aufgebahrt und Dietrich ist am Boden zerstört.

„Es ist meine Schuld. Gott straft mich für meine Sünden", klagte Markgraf Dietrich mit erstickter Stimme.


Der Rest der Truppe ist ebenfalls betreten und in Trauer, da kommt der Diakon des Bischofs und verkündet gewichtig, dass der Bischof beschlossen hätte, dass dem Toten kein christliches Begräbnis zustünde und er auch nicht in einem Gotteshaus aufgebahrt werden dürfe.

Als hätten wir nicht schon genug Drama.

Otto bekommt einen seiner Wutanfälle, schmeißt den Diakon raus und greift sich Hedwig und Dietrich, um diesem Bischof mal zu zeigen, wo der Hammer hängt.

Als sie fort waren, trat Christian an die Bahre und kniete an der Seite des Toten nieder, wie eben noch dessen Vater.
„Warum nur hast du das getan? Dein junges Leben leichtfertig aufs Spiel gesetzt?", fragte er leise, als könne Konrad ihm antworten.
„Ich weiß es", ertönte von der Tür her eine zaghafte Stimme.

Jakob, gekommen, um Abschied zu nehmen, tritt zögernd näher. Konrad sei aufgestachelt worden, seine und Chris' Ehre zu verteidigen. Zögerlich erzählt er alles. Als er seine Geschichte beendet hat stehen alle mit versteinerten Gesichern da. Chris meint, das müsse er Dietrich und Otto nochmal selbst sagen.

Wir bemerken, dass der Name des geheimnisvollen Aufstachlers noch immer nicht genannt wurde. O, the suspense!

Zwischensequenz.
Otto brüllt beim Bischof herum und versucht, diesen umzustimmen. Der sieht das jedoch als formidables Mittel mal zu zeigen, wieviel Macht er hat und wie ärgerlich er die ganzen Einmischungen Ottos in den letzten Jahren empfand. Er bleibt hart und die Bittsteller sehen ein, dass sie doch zu Erzbischof Wichmann reisen und um die Aufhebung des Bannes bitten müssen. Der sei immerhin Ottos und Dietrichs Vetter und man könne zumindest ein bisschen auf Familiensinn hoffen.

Man verzweifelt grade ein bisschen herum, als es an der Tür klopft. Es ist Jakob und er habe eine wichtige Mitteilung.

„Ich wollte Konrad aus der Rüstung helfen. Doch dann kam ein Ritter und provozierte Euren Neffen. Er schmähte ihn und seinen Lehrmeister Christian. Nur wenn Konrad wagen würde, auch zum Tjost anzutreten, könne er seine und Christians Ehrenhaftigkeit beweisen. Also lief Konrad los, um sich zum Lanzenstechen zu melden.
„Wer war dieser Mann?", fragte Dietrich mit versteinertem Gesicht.
Jakob schluckte. „Ritter Randolf."

Naaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaain! Wer hätte es geahnt?! Randolf! Das ist eine Überraschung! Ja sowas!

Otto, dum auch in allerletzter Konsequenz, vermutet zuerst einmal, dass das wieder ein fieser Plot von Chris sei, um dem lieben Randolf zu schaden, doch Jakob kann ihm diesen Zahn ganz schnell ziehen.

„Ich will Wort für Wort hören, was nach dem Buhurt im Zelt gesprochen worden ist", verlangte Markgraf Dietrich.
Jakob berichtete. Als er fertig war, ließ Otto nach Christian rufen.
[...]
Otto kam ohne Umschweife zur Sache. „Christian, Ihr habt mir einst geschworen, Randolf so lange nicht zu töten, wie ich es nicht will", begann er. „Ich entbinde Euch von Eurem Eid. Ich will, dass ihr ihn tötet. Seid ihr bereit, Randolf zum Zweikampf auf Leben und Tod zu fordern?"
„Ja", erwiderte Christian ohne Zögern.

Wäre ja auch etwas seltsam gewesen, wenn er jetzt einen Rückzieher macht, ne? Klar, um die Spannung zu maximieren wird noch erwähnt, dass Chris nach seinem auszehrenden Kerkeraufenthalt noch lange nicht wieder auf der Höhe ist und OMG. Jaja. Der macht das schon. :zuversichtlich:

Otto wird das Turnier am nächsten Tag offiziell als beendet erklären. Dann könne Chris Randy zu einem Gottesurteil herausfordern, denn um ihn als Verräter anzuklagen fehlen die Beweise.

Dann entschuldigt sich Otto bei Chris, weil er so ein dämlicher Dickschädel gewesen sei und nicht hören wollte, dass der kuschelige Randy ein fieser Möpp sei.
HA!

Stellt sich nur die Frage, warum Randolf etwas so ausnehmend Dummes gemacht hat. Ich meine, das war doch wirklich strunzblöd! Schön, während er im ersten Buch noch als gerissen und mit allen Wassern gewaschen dargestellt wird, betont das zweite Buch ständig, dass er es eher im Bizeps als im Hirn hätte. Trotzdem. Wenn er Konrad ohne Zeugen aufgestachelt hätte, okay, aber so un-glaub-lich plump vor einem Zeugen? Halloooho? Geht's noch?

Und wo ist eigentlich Ulrich, hm? Mal eben aus dem Hut gezogen, um Marthes unglaubliche Begehrenswertheit zu zeigen und dann taucht er nie wieder auf? Hockt er jetzt doch lieber bei seiner Ehefrau und bringt ihr das Laufen bei? (Okay, sie ist fünf, sie sollte schon laufen könne, aber ihr wisst, worauf ich hinauswill.)

Tsk. Tsk!

Bei Sonnenaufgang findet dann der Kampf zwischen Randy und Chris statt. Randolf ist recht siegessicher, denn erstens kann man ihm nichts vorwerfen, da seine Freunde die Nachrichten auf die Wartburg und nach Dankwarderode gesandt hatten, und zweitens ist Chris noch immer schwach und abgemagert. Harhar. Er würde ihn in Stücke hauen und für den Rest seines Lebens im Triumph leben.

Dann macht Chris ihn putt. The End.

[...]

Alle sind glücklich, Chris wird zum Vogt über Christiansdorf ernannt und eine neue Hoffnung schimmert am Horizont.

Ja, jetzt konnten sie wieder an die Verwirklichung ihres Traumes gehen, des Traumes von einem besseren Leben für alle, die unter großen Wagnissen in den Dunkelwald gezogen waren und dort Land urbar gemacht hatten: ihre neue Heimat.



Es ist vorbei.

Kommentare:

Zikädsche hat gesagt…

Ach ja, bei diesem Zweikampf hab ich geheult. Zwei Bücher lang wird drauf hingearbeitet, Chrischi wird vorher im Kerker ordentlich in Scheibchen geschnitten, im Grunde kann er sich kaum auf den Beinen halten - und dann ist die Sache in einem Satz (oder warens zwei?) erledigt.

Ach so, geheult hab ich vom Kopf-an-die-Wand-dengeln.

Alienor hat gesagt…

Ääääh - wie jetzt? Das war's? Also, das Ende vom Buch??

Und wo bleibt die Handlung? (So im Sinne von "Handlung, die keine Kopie aus Band 1 ist und auch nicht nur aus Reisen von A nach B oder Opossumgelaber besteht"?!)

*kopfkratz*

Vinni hat gesagt…

Das war ja... einfach. Und belanglos... und überhaupt...

*kopfkratz*

Alcarinque hat gesagt…

Man kann jemanden zum Gottesurteil foldern? O.O
Faszinierend...

Ansonsten: Wow, was für ein spannendes Ende, und so viel Handlungsstränge werden da aufgelöst und allsowas, ich glaub da muss ich dann fast den 3. Teil fast selber lesen! :ugly:

Stina hat gesagt…

....well then.

*grillen zirpen*

*busch rollt vorbei*

*hüsteln in der menge*

Ähm.

Ja.

...

.....

...Geht jemand mit Kaffee trinken?

FrauKatz hat gesagt…

@Zikädsche
Jau, ging mir genauso. Nach der ganzen Feindschaft, der Abneigung, den schlimmen Taten, die zwei Bände lang immer eine Steigerung erhielten – das. Einmal kurz gestrauchelt, zwei mächtige Schläge und fertig.

In Emo-tionalität können sie doch auch seitenlang, was sage ich, kapitellang schwelgen. „Ich bin schuld" – „Nein, ich bin schuld!" – „Wir sind alle Schuld!"


@Alienor
Ein Kapitel und einen Epilog gibt's noch, Freitag sind wir dann endgültig fertig. Aber mit der richtigen Action (und mit Randolf) wurde tatsächlich schon abgeschlossen. :ugly:


@Vinni
Na, wir haben doch einiges geschafft in den letzten Kapiteln. Wir haben Loisl geschafft, wir haben Richenza geschafft, wir haben Randy geschafft ... gut, Konrad auch, das hätt's nit gebraucht. Man wird der ständigen unglaublich überzeichneten Fieslinge irgendwann so überdrüssig, dass man selbst den über-rechtschaffendsten Jungritter behalten will.

@Alca
Ich kann Dir den dritten Teil gerne schicken. :ugly:

Vinni hat gesagt…

Sollte ich mir Sorgen machen, weil ich heute von Marthe geträumt habe und von Chrischi und dessen kleinem Bruder, der in eine rote Kinderstrumpfhose verwandelt wurde...? Wobei, wirklich viel unrealistischer als das Buch ist das auch nicht :ugly:

Sanni hat gesagt…

Nu isses vorbei. Ich muss sagen, dieser Teil war bei weitem nicht so unterhaltsam und lustig wie der Erste. Beim 1. musste ich ja noch ordentlich lachen, aber beim 2. Teil konnte mir selbst dein obergeniales Blog kaum noch den ein oder anderen Lacher entreißen, so grauselig war die "Story".

Boring. Boooooooring. Also das Buch. Nicht dein Blog.

Gott sei dank isses vorbei. Ich hätt ja jetzt am liebsten Ayla und der Clan des Bären gehabt. Ich gestehe, ich habe alle Bände zu Hause im Regal stehen. *schäm* Manchmal ist auch mir halt mal nach superseichter Unterhaltung mit ohne Sinn.

Wobei ich spätestens nach der 3. superausführlichen, über MINDESTENS 2 Buchseiten gehenden Beschreibung des Sehkses (welcher aber eigentlich erst ab dem 2. Teil rischtisch losgeht), hinwegblättere, weil boooooring und TMI. Hast du eine (Szene) gelesen, hast du alle gelesen. Und da bleibt echt nichts der Fantasie überlassen. NIHICHTS!

Beri

Silph hat gesagt…

Wieso glaubt Otto Jakob? Er könnte doch einfach mal genauso dumm bleiben, wir er vorher auch war, und es nicht tun. Gibt doch eh einen dritten Teil.

Und warum Randolf es jetzt nicht mehr so im Hirn hat - wir wollen doch die liebe Richenza nicht vergessen. Und Männer haben doch bekanntlich mehr Körperteile als Blut, wie soll er da noch denken können?
Aber nu isser ja eh tot und wir brauchen einen neuen Nemesis.

Ich würde sagen, das Ziel des Sexratgebers wurde erreicht: die Sexszenen werden als so langweilig empfunden, daß sie nichtmal mehr das Lästern wert sind. Aber immerhin scheinen sie ein gutes Trainingslager gewesen zu sein, um Chris für den Showdown auf Fordermann zu bringen.

Elveny hat gesagt…

Ähja. Ich bin dann mal mit Stina Kaffeetrinken.

Gamina hat gesagt…

W.o.w.

Ich glaube, nur das Duell zwischen Instetten und Krampas kann die Spannung dieses Zweikampfs noch überbieten. :ugly:

Ich bin vor Aufregung ja fast gestorben.



Ist das dum. *wimmer*

amanda james hat gesagt…

das ist so blöd, daß mir nichtmal wirklich was zum kommentieren einfällt.

@stina und elveny: ich komme mit kaffeetrinken.