Samstag, 16. Mai 2009

Zukunftsmusik

Marthe 2.0 nähert sich ja nun ihrem Ende, das letzte Kapitel gibt es nächsten Freitag. Zeit also, ein wenig in die Zukunft zu blicken. Aus diversen Gründen habe ich mich dagegen entschieden, Marthe 3.0 wie die Vorgänger en detail zu besprechen, da selbst die Liebhaber dieser Bücher bei der Erwähnung des dritten Bandes einen leidenden Gesichtsausdruck bekommen und skeptisch verkünden, dass die ersten beiden Bände ja super gewesen seien, aber der dritte Band da nicht mithalten könne.

Äh, ja, nein.

Nachdem wir aber wahrscheinlich alle wissen wollen, wie das mit Marthe nun ausgeht, habe ich mir Nummer drei besorgt (kenne ich tatsächlich selbst noch nicht) und werde das gesamte Buch im Anschluss an M-2.0 mit einem bis drei Einträgen übersichtsbesprechen. Ich denke, das wird genügen.

Darüber hinaus können wir uns jetzt schon langsam an die Wahl des glücklichen *hust* Nachfolgebuches machen, das ich als nächstes in die Krallen nehme. Ich stelle die Kandidaten erst mal kurz vor, dann kommt die Umfrage.

Jean M. Auel, Ayla und der Clan des Bären #3
Die Urzeit vor 30 000 Jahren: Das junge Mädchen Ayla irrt verlassen durch die gefährliche Wildnis der vorzeitlichen Erde. Der «Clan des Bären», ein Stamm von Urmenschen, nimmt sie auf. Doch Ayla ist nicht wie die anderen Stammesmitglieder. Sie ist blond, schlank und lernt überdurchschnittlich schnell ...


Lian Hearn und Irmela Brender von Carlsen, Clan der Otori 01
Die Geschichte von „Das Schwert in der Stille" spielt in einer dem feudalen Japan angelehnten Phantasiewelt, die von mächtigen und rivalisierenden Kriegsherren beherrscht wird. Der junge Tomasu ist bei einer Gruppe aufgewachsen, die sich die Verborgenen nennen. Bei einem Überfall des Kriegerfürsten Iida auf Tomasus Dorf kann der Junge als einziger entkommen und wird auf der Flucht von Lord Shigeru vom Clan der Otori gerettet. Shigeru nimmt Tomasu bei sich auf, gibt ihm den neuen Namen Takeo und adoptiert ihn schließlich. Takeo selbst merkt mehr und mehr, dass er kein einfacher Bauernjunge ist, sondern besondere Fähigkeiten hat.


Ulrike Schweikert, Die Hexe und die Heilige
Deutschland am Vorabend des 30jährigen Krieges: Während die tugendhafte Helena in ein Kloster geht, wird ihre eigenwillige Zwillingsschwester Sibylla Hebamme - und lässt sich in die Geheimnisse der Magie einweihen. Ein junger Priester entfacht die erste leidenschaftliche Liebe in ihr, ein reicher Vogt macht sie gegen ihren Willen zu seiner Geliebten. Sie lernt die dunklen Geheimnisse der Mächtigen kennen und wird zur Gefahr - die Häscher der Inquisition rüsten zur Hexenjagd. Ihre Schwester Helena will sie vor dem Scheiterhaufen retten. Doch ihr Plan geht nicht auf.


Iny Lorentz, Die Wanderhure
Eigentlich kann Wina stolz sein auf Marie. Als Maries Mutter im Kindbett starb, hatte sich die Haushälterin des Säuglings angenommen: Nach einer kurzen Sturm- und Drangphase ist das Mädchen nun zu einer "gehorsamen und gottesfürchtigen Jungfer" geworden. Seit Marie aber weiß, dass sie an Graf Ruppert verheiratet werden soll, schleicht sie sich immer öfter verstohlen aus der Küche fort. Wo "andere Mädchen jubelten, wenn sie erfuhren, dass ein Mann aus angesehener Familie um sie warb", macht das Kind von Meister Matthis ein miesepetriges Gesicht.

Es war schon ein unfreies Leben in Konstanz zu Anfang des 15. Jahrhunderts -- und unfrei soll es für Marie auch in der Folge weitergehen. Denn der Graf entpuppt sich als intriganter, krimineller Mitgiftjäger, der es nur auf das Geld des Vaters abgesehen hat. Schließlich bleibt Marie nur die Alternative zwischen Selbstmord und einem Dasein als Wanderhure, die zum Vergnügen der Männer unstet durch die Lande zieht. Marie wählt letztere Variante -- auch und gerade, um sich an jenem Menschen rächen zu können, der sie auf diese Lebensbahn gestoßen hat.


Christopher Paolini, Eragon
Als Eragon auf der Jagd einen blauen Stein findet, ahnt er nicht, dass dieser Fund sein Leben verändern wird. Denn aus dem Stein schlüpft ein Drachenjunges und beschert Eragon ein Vermächtnis, das älter ist als die Welt. Über Nacht wird er in eine schicksalhafte Welt voller Magie und dunkler Mächte geworfen, die regiert wird von einem Herrscher, dessen Grausamkeit keine Grenzen kennt. Mit nichts als einem Schwert bewaffnet, stellt sich Eragon dem Kampf gegen das Böse, an seiner Seite seine treue Gefährtin, der blaue Drache Saphira.


Kenneth Bulmer, Ryder Hook – Der Nova Mann
Weltraum-Macho reist durchs All und erlebt Abenteuer. :fuchtel:


Gaby Hauptmann, Eine Handvoll Männlichkeit
Jung und knackig, das Gegenmodell zu seiner perfekten Frau Marion soll es sein. Die nichtsahnende Linda sticht Günther, gerade sechzig geworden, ins Auge. Mit allen Mitteln, frei nach dem Motto: Hauptsache, "er" steht, versucht er sie herumzukriegen. Und als er dann auch noch Vorkehrungen trifft, um sein Vermögen vor Marion in Sicherheit zu bringen, setzt diese unerwartet zur Gegenwehr an.


Lasset die Spiele Wahlen beginnen!

Kommentare:

Elveny hat gesagt…

Ich hab mal für eine Handvoll Männlichkeit gestimmt, weil das so schon dermaßen beknackt klingt, dass es bestimmt lustig wird *g*

Mich würde aber zB auch deine Version von Bridget Jones interessieren - die löst bei mir ja spontane Aggressivität aus.

Gamina hat gesagt…

Ich gebe mich mit allem zufrieden, solange es nicht die Hexe und die Heilige ist. Das klingt sehr nach Marthe 3.0 in einem alternativen Universum. :ugly:

@ Marthe 3.0: Ich habe die letzte Seite gelesen. Ha! (Und ahne, warum das dritte Buch den Weibchen nicht gefällt *smirk*)

Silph hat gesagt…

Ich bin für den Nova Mann. Mal sehen, ob die Menschheit in den zwischenliegenden Jahrhunderten was dazugelernt hat. ;)

FrauKatz hat gesagt…

@Elveny
Ogottogott. :ugly: Ein Frauenroman. Das ist ... shooting a fish in a barrel.

@Gamina
Wenn ich mich recht entsinne, hat die Hexenheilige viel weniger Mary Sue und es wird auch nicht so viel verwarnt. Ist halt auch ein historischer Roman, da gibt es zwischen Kloster und Scheiterhaufen jetzt nicht soooo viele völlig unterschiedliche Möglichkeiten, eine Storyline aufzubauen. *hust*

@Silph
Äh. Nein? :-D Aber schön trashig wird es, das weiß ich schon.

Alcarinque hat gesagt…

Ayla!
Das habe ich vor etwa... 17 Jahren gelesen und fand es ganz gut, nur mit etwas viel Sehks für meinen Geschmack. Davor kannte ich nur KarlMay und so, der hielt sich mit solche Beschreibungen ja eher zurückt.
Ich glaube jetzt würde ich das Buch nicht mehr ganz so toll finden. *wildspekulier*

Aber ich bin mal eher für Eragon. Ein tolles, klicheefreies Fantasybuch. :uglynick:

Fuinil hat gesagt…

Egal was es wird, es wird ein Spaß werden. Diesmal werd ich mir das Buch auch besorgen und mitlesen ... Verspricht Spaß ;)

Wobei: wenns spannend und mitreißend wird (*hüstel*) kann ich mich vielleicht net beherrschen und les einfach das Ganze...

Die Bücher klingen alle unglaublich "gut", hab jetzt mal die Wanderhure gewählt, einfach weil halt. Und so.

Alienor hat gesagt…

@ Ayla:
Den ersten Band fand ich auch nicht sooo schlecht (außer der schon erwähnte reichliche Sehks - und wenn ich mich recht erinnere, geht's da sogar schon früher los als mit dreizehn Jahren :augenroll:). Dann bin ich irgendwann später über den dritten (?) Band gestolpert und der war dann nur noch Mary Sue hoch drei. Ayla kann alles, weiß alles und was sie nicht weiß, lernt sie innerhalb von Tagen. Oh, und natürlich findet jeder sie toll. :nick:
Man wartet eigentlich nur darauf, dass sie endlich das Rad erfindet - oder gleich die Kernspaltung.


Die Hexe und die Heilige klingt mir eigentlich auch zu sehr nach Marthe 2.0 und die Wanderhure ist - wenn man den Amazon-Bewertungen glauben will - wohl wirklich SO schlecht, dass das kaum noch zumutbar ist ;-).

Ich bin dann für something completely different und hab für den Nova-Mann gestimmt.

Stina hat gesagt…

Ayla hat mich damals so genervt, dass ich den Wälzer nie zuende gelesen habe. Erinnere mich aber noch an massig Sehks und dass sie im Alleingang das Feuer entdeckt, den Ackerbau erfunden und wilde Pferde gezähmt hat. Und gut dabei aussah. Im Gegensatz zu den Neanderthalern ihrer Gruppe.

amanda james hat gesagt…

bei ayla hab ich den film gesehen(ganz doof), eragon kenne ich schon, auf frauchenromane hab ich keinen bock und da zähle ich sowohl die hexe, die wanderhure und auch diese komische männlichkeit dazu. bleiben nur die anderen zwei*g* aber auf die hätte ich echt bock :yay:

Stina hat gesagt…

Es gibt nen Film zu Ayla? Boah. Flew right over my head.

FrauKatz hat gesagt…

Wenn man den ganzen Sehks nicht rausgekürzt hat, durfte der Film wahrscheinlich ohnehin nur im Spätprogramm nach 2 Uhr morgens laufen. *hüstel*

Zikädsche hat gesagt…

Einige von den Büchern hab ich tatsächlich gelesen. Wenn das Ding ein gewisses Ablästerpotenzial haben soll, fallen imho einige raus. Der erste Ayla-Band gefiel mir wirklich gut, der hat mit den späteren eher wenig zu tun. Sehks und all das, wofür Ayla bekannt ist, gibts eigentlich erst ab dem zweiten. Den hab ich übrigens geliebt, weil ... ach, mein romantisches Kitsch-Gen halt, aber für der Frau Katzens Zwecke wesentlich besser geeignet.

Die Hexe und die Heilige gefiel mir recht gut, der ist im Grunde jenseits von Gut und Böse. Eine Handvoll Männlichkeit mochte ich auch. Jahaaa, früher hab ich solche Bücher öfter gelesen. Und von Gaby Hauptmann gibt es viele schlechtere. Zum Ablästern würde sich eher "Ein Liebhaber zuviel ist noch zu wenig" eignen - der war wirklich mies.

Ich glaub, ich fänd Eragon zur Abwechslung mal ganz nett.

Und, liebe Frau Katz, machen Sie Ihren Marthe-3.0-Beitrag schön ausführlich. Besonders die Sterbeszene. Ich will wissen, wie sies gemacht hat.

amanda james hat gesagt…

nein! spoiler! marthe stirbt? das geht doch nicht!!! jibbet engelschöre? fährt sie in den himmel auf? is ja dann wohl das mindeste, oder?

@ stina: ja, es gibt einen film! mit der jungen daryl hannah von 1986.

Vinni hat gesagt…

Ich bin für SF, also den Nova Man - mal was ganz anderes nach dem overkill von Weibchen-Historien-Kitsch. ;)

Oder weils oben erwähnt wurde, was vorn Karl May. *g* Traum meiner Kindheit, aber wenn man älter als 14 ist und damit anfängt, ist er vor lauter Mary-Sueigkeit nicht zu ertragen. ;)

Zikädsche hat gesagt…

Nein, Marthe stirbt nicht.

NICHT WEITERLESEN :-D

Chrischi stirbt, mal wieder im Kerker, Marthe heiratet Lukas, und wie man dem Gespoilere im Netz entnehmen kann, anscheinend auch recht verliebt.

Zikädsche hat gesagt…

Übrigens kann Marthe gar nicht sterben, weil es insgesamt 5 (in Worten ARG VIELE) Bände werden.

Zikädsche hat gesagt…

Übrigens, Frau Katz - hatte die Heldin aus der Hexe und der Heiligen nicht auch das zweite Gesicht? Eine Kräuterfrau und Hebamme war sie auf jeden Fall auch. Und ultraschön. Und mutig und ihrer Zeit weit voraus. Und moralisch immer im Recht. Also, ähm ... vielleicht würde sich das Buch doch ganz gut eignen. Habs nicht mehr so im Kopf.

treschahanta hat gesagt…

Ich hab für Eragon gestimmt.
Da ich die Wanderhure kenne, die wirklich unglaublich viel Potenzial für Lästereien bietet und ich diese durchaus genießen würde, fänd ich Iny Lorentz aber auch sehr sehr sehr spannend.

Gamina hat gesagt…

Hmpf, da halte ich mich mit den Spoilern der letzten Seite von Marthe 3.0 zurück, und dann sowas. :p

FrauKatz hat gesagt…

Ich habe Marthe 3.0 jetzt durch.

Aaaaaaaaalter! :-o

Vinni hat gesagt…

So schlimm? *luft zufächel*

Du bist so tapfer!

Gamina hat gesagt…

Ich fand die letzte Seite ja schon arg schlimm. *hust*

Fea hat gesagt…

Ich wäre ja dafür, dass du irgendwann (muss nicht jetzt gleich sein) "Die Nächte der Königin" von Mireille Calmel besprichst. Du könntest dafür mein Exemplar haben, gerne auch dauerhaft... *hust*

Elveny hat gesagt…

@Ayla: Ich mag den Film ja. Hat auch quasi keinen Sehks. Aber ich mochte den echt.

@Marthe 3-5: ... *nocomment*

Halefa hat gesagt…

Ich frage mich, warum du bei Ayla ne #3 dahinter gemacht hast? Ich hatte das jetzt so interpretiert, dass du den dritten Band (äääh, Tal der Pferde? Nee. :gruebel:) meinst. Oder die ersten drei Bände? Den ersten fand ich nämlich auch noch ganz gut. (Ich erwähne nicht, dass ich die restlichen auch hier stehen habe. *hust*)

Ich habe für die Wanderhure gestimmt, weil ich das auch kenne und es Potenzial hat.

Bitte kein Karl May, da gehen doch meine ganzen Kindheitsillusionen kaputt! :ugly:

FrauKatz hat gesagt…

Weil die Umfrage irgendwann abläuft hier der Stand:
31/05/09

Welches Buch darf es denn sein?

* Ayla und der Clan des Bären #3
14%

* Clan der Otori
10%

* Die Hexe und die Heilige
6%

* Die Wanderhure
6%

* Eragon
29%

* Ryder Hook – Der Nova Mann
23%

* Eine Handvoll Männlichkeit
6%

* Das Buch, das ich in den Kommentaren nennen werde.
2%