Montag, 7. Juli 2008

DFB – Kapitel IX

Gunahmd meine Damen und Herren,
willkommen zurück zu einer weiteren Woche mit FrauKatz und dem Buch. Heute: Kapitel 9

Kapitel 9 ist kurz.

Balla(balla) und Mister Ed sitzen also im Volvo und fahren zügig gen Forks (über die Gabeln bin ich noch immer nicht hinweg). Ede fährt zu schnell und scheint noch nicht mal auf die Straße zu achten. So schnell geht das: grade noch „meine Liebe, mein Leben!“ und jetzt schon „fahrnichtsoschnellOMG!“ *nöl*.

Sie unterhalten sich, während Ede dahinrast, und es kommt noch heraus, daß Ede Ballas Geruch gefolgt ist in Port Angeles. Und da sagt man immer, mindestens einmal im Monat duschen sei gut für die Gesundheit. Pah!

Gedanken lesen kann auch nur er, sonst keiner aus seiner Familie, und je näher dran desto besser. Check. Okay. Nur Bellas Gedanken kann er nicht lesen, uuuuuuuuh, da guck. Sie will natürlich wissen, warum.
„Ich weiß es nicht“, sagte er leise. „Ich kann mir nur vorstellen, daß dein Gehirn irgendwie anders arbeitet als die der anderen.“

*gigglesnort*
Das hätte ich ihm schon vor 150 Seiten sagen können, aber mich fragt ja keiner. Da seht ihr, was ihr davon habt. So. Pfht.

Die nächsten Absätze tänzeln sie wieder um das „Was bin ich“-Thema herum und Bella keift noch ein bisschen, weil er so schnell fährt. Dann erzählt sie ihm brühwarm, daß Jacob ihr gepetzt habe, Ede und seine Familie seien Vampire . Whoops.
Ich wagte nicht mehr, ihm ins Gesicht zu schauen, doch ich sah, daß sich seine Funger am Lenkrad verkrampften und seine Knöchel weiß hervortraten.

Daß das jetzt, sagen wir mal, nicht die beste Idee des Jahrhunderts sein könnte, fällt Bella natürlich erst hinterher ein. Doppel-Whoops.

Dann meint Bella, es wäre ihr ja überhaupt völlig egal, wer oder was oder wie oder wann oder warum Edward ist.
Edward: „Wot? Dum?“

... gefolgt von dem üblichen Blabla daß es ja vvviiiieeeeel zu gefährlich sei für Bella, mit Ede zusammenzusein. Ach Gottchen, ja, das hatten wir schon lange nicht mehr.

Ein kurzer Diskurs über Edwards Ernährungsgewohnheiten schließt sich dem an. Jawoll, sie sind die Guten, sie trinken keine Menschen, zumindest versuchen sie es redlich. Warum? Weil Ede, wie er flüsternd gesteht, kein Monster sein will.

Mein Herz würde sich jetzt öffnen, vor lauter Mitleid und Zuneigung, aber dann dachte ich mir hmm, nee, lieber nicht, das ganze Blut und so, neenee, das lassen wir lieber mit dem Herzen und dem Öffnen und so. Sicher ist sicher.
Sein Blick war sanft, aber so eindringlich, daß er meine Knochen zu schmelzen schien.

... schmelzende. Knochen. ... ... ... biddewas!? Gehen Frau Meyer langsam die Superlative der Reaktionen, die Ede auslösen kann, aus? Was kommt als nächstes? Ein explodierender Hypothalamus? Eine zerschellende Niere? Ein zerbröckelnder Lungenflügel?



Im Anschluß druckst Bella ein wenig herum und gesteht Ede, daß sie ohne ihn auch nicht mehr leben mag, was diesen erneut in eine extrem selbstmitleidige Existenzkrise stürzt. Naaaiiiin, Du darfst mich nicht liiieeeeben, ich bin ein Moooooonster, ich bin bööööössääääh, naaaaaaaaain, das darf nicht saaaaaain. Wären sie nicht grade Auto gefahren, er hätte sich bestimmt zu Boden geschmissen, sich das Gesicht mit Erde beschmiert und seine blutigen Fäuste gen' Himmel geschüttelt.
Aber extra dafür rechts ranzufahren war ihm dann wahrscheinlich doch zu umständlich.

Stattdessen:
„Ah“, stöhnte er leise, „das darf so nicht sein.“

„Begreifst Du nicht, Bella? Es ist eine Sache, wenn ich mich ins Unglück stürze, aber etwas völlig anderes, wenn Du so tief drinsteckst.“ Gequält blickte er auf die Kegel der Scheinwerfer.

„Es ist falsch. Es ist nicht sicher. Ich bin gefährlich.[...]“


Bella heult dann ein bisschen. Ich auch, aber aus anderen Gründen.

Gut, nachdem Ede ein Raser ist kommen sie dann auch mal in Forks (Nachbargemeinden: Knifes & Spoons?) an. Sie verabschieden sich und er wünscht ihr eine gute Nacht.
Sein Atem traf mein Gesicht und betäubte mich. Es war derselbe exquisite Duft, der seiner Jacke anhaftete, nur konzentrierter.

Wo war noch gleich die Liste? *schepperwühlkramsklönk* Ah. Hier.
„Dinge an Edward, die wunderschön sein tun“
Punkt 2568: sein Atem

Er rät ihr dann noch, nicht alleine in den Wald zu gehen, dann rennt Bella ins Haus, telefoniert mit Jess, duscht sich und legt sich ins Bett.
Es gab drei Dinge, deren ich mir absolut sicher war: Erstens, Edward war ein Vampir. Zweitens, ein Teil von ihm – und ich wußte nicht, wie mächtig dieser Teil war – dürstete nach meinem Blut. Und drittens, ich war bedingungslos und unwiderruflich in ihn verliebt.


Hallloooo Klappentext. Ich finde es ja verblüffend, daß sich ein Verlag dazu entschließt, einen Text hinten auf das Buch zu schreiben, der vollinhaltlich vermutlich eigentlich den gesamten Inhalt wiedergibt.


Fazit: Edward ist ein Vampir und Bella ist verknallt in ihn. Dafür haben wir jetzt 200 Seiten gebraucht. Ich hoffe sehr, die nächsten 200 Seiten beschäftigen sich nicht mehr ausschließlich damit, daß Edward ein Vampir ist, in den Bella verknallt ist. Denn daß Edward ein Vampir ist, in den Bella verknallt ist, das haben wir schon begriffen. Zumindest die meisten Leser dürften relativ bald gemerkt haben, daß Bella in Edward, den Vampir, verliebt ist, und wer jetzt noch nicht gemerkt hat, daß Bella für Edward (17, Vampir) schwärmt, der wird auch die nächsten 200 Seiten nicht mitbekommen, daß Edward, der Vampir, von Bella verehrt wird. Warum also lassen wir es nicht einfach gut sein damit, daß Bella in den Vampir Edward verschossen ist, UND MACHEN WEITER MIT DER GESCHICHTE?!

Danke.

Kommentare:

dimturien hat gesagt…

*loooool*

Hat diese Buch denn auch einen Plot?

...

Ausser, dass Bella unsterblich in Edward, dem Vampir, verschossen ist? :ugly:

Alienor hat gesagt…

Bwaaaaah!
Danke, Dienstag gerettet.

(Was machen wir eigentlich, wenn das Buch zuende ist? Ich fürchte, Viannes treue Blogleser werden zusammenschmeißen und die Nachfolgebände kaufen müssen. :kähähähä:)

Hmmm. Hab ich das wohl missverstanden, oder seht Ihr das auch so, dass Bella sich vielleicht so ein _bisschen_ in Edward verguckt hat? Und kann es sein, dass Edward möglicherweise ein Vampir ist?

:gnihi:

Centaurea hat gesagt…

> Bella heult dann ein bisschen. Ich auch, aber aus anderen Gründen.

:roflol:

Ja, nee, wie verliebt? Ich dachte, Bella könnte Edward nicht leiden? *staun*

Uuund: Siebzehn?! Der Bub ist siebzehn?!?!
Ich mein, dafür ist er ja angeblich schön. Hab ich gehört. Irgendwo. Von Leuten. *wedel* Kann mich auch geirrt haben.

Mich trifft diese spektakuläre Wendung im Buch jetzt jedenfalls ziemlich heftig. Verliebt. Tsts.

Aber siebzehn! Ich kann mir Eddy jetzt irgendwie nicht mehr als Mann vorstellen, so gar nicht. Und ich denke spontan an die Arrogant Worms ("My Voice is changing").
Ein Teenager!
Näää...

FrauKatz hat gesagt…

Hat diese Buch denn auch einen Plot? Natürlich. :nick: Manchmal darf Edward, der Vampir, Bella, die ihm verfallen ist, retten. Und Bella, die in Edward verknallt ist, darf sich von ihm retten lassen. :ugly:

Was machen wir eigentlich, wenn das Buch zuende ist? Falls dann noch Interesse besteht gäbe es da noch „P.S. Ich liebe Dich“ von der Ahern und dieses als historischer (hysterischer?) Roman getarnte Hebammentaschenbuch, das noch irgendwo bei mir herumfliegt.

Bis(s)lang haben wir aber erst ein gutes Drittel hinter uns, das dauert noch, bis wir durch sind. ;-)


Hmmm. Hab ich das wohl missverstanden, oder seht Ihr das auch so, dass Bella sich vielleicht so ein _bisschen_ in Edward verguckt hat? Und kann es sein, dass Edward möglicherweise ein Vampir ist? Wie kommst Du denn jetzt auf diese abstrusen Ideen? :suspekt: Edward ist natürlich ein getarnter Klempner im Geheimdienst ihrer Majestät, der die unglaublich-ungeheuren Regenmassen von Forks durch neuentwickelte Kanalsysteme gegen den Rest der USA richten soll, damit England einmarschieren und Amiland wieder zur Kolonie machen kann. :nick:

Hochgeheimer Plan. :nicknick:


Uuund: Siebzehn?! Der Bub ist siebzehn?!?!
Ich mein, dafür ist er ja angeblich schön. Hab ich gehört. Irgendwo. Von Leuten. *wedel* Kann mich auch geirrt haben.

Joh, 17. Seit einer ganzen Weile schon. :ugly: Aber wenn er wirklich schön ist (ich meine mich auch vage an sowas zu erinnern), dann ... ja. Genau. :schiel:

schildmehdchen hat gesagt…

"Falls dann noch Interesse besteht gäbe es da noch „P.S. Ich liebe Dich“ von der Ahern und dieses als historischer (hysterischer?) Roman getarnte Hebammentaschenbuch, das noch irgendwo bei mir herumfliegt.

Bis(s)lang haben wir aber erst ein gutes Drittel hinter uns, das dauert noch, bis wir durch sind. ;-)"

Sehr gut. Ich sehe einen unterhaltungsreichen Sommer auf mich zukommen. *g*

amanda james hat gesagt…

„Ich weiß es nicht“, sagte er leise. „Ich kann mir nur vorstellen, daß dein Gehirn irgendwie anders arbeitet als die der anderen.“

*gigglesnort*

bei mir auch.ist bloß blöd, wenn man grad was isst...so, jetzt will ich diese bücher auch lesen!*kopfnick*