Freitag, 5. Februar 2010

Mammutjäger – V

Der so diskussionsfreudig ausgeklungene Abend wird von einem viel zu frühen Morgen abgelöst, der damit beginnt, dass Ayla durch lautes Wehklagen aus dem Schlaf gerissen wird.

Es ist Crozie, Fralies Mutter und damit Frebecs Schwiegermutter, die sich bitterlich (und lautstark) darüber beschwert, dass Frebec ja nur soooo einen kleinen Brautpreis für Fralie bezahlt hätte und sie jetzt noch dazu nicht mit dem nötigen Respekt behandle (also, Crozie; seiner Frau Fralie ist er in liebevoller Zuneigung ergeben) und jammer und härm und klag und wäh.

„Nur aus Freundlichkeit heraus habe ich sie dir gegeben, aus reiner Herzensgüte heraus ...“

„Und weil niemand sonst Crozie [als Schwiegermutter, Anm. d. Katz] haben wollte, nicht mal mit ihrer zweimal gesegneten Tochter“, ließ eine Stimme in der Nähe sich vernehmen.

[...]

„Wenn du vorgehabt hast, lange zu schlafen – vergiß es“, sagte Deegie. „Heute fangen sie schon früh mit ihrer Streiterei an!“


„Wie spät ist es eigentlich?“ – „Kurz nach Mittag, Crozie und Frebec hatten grade ihren 12-Uhr-Streit.“



Deegie und Ayla plaudern noch ein wenig über Brautpreise und gehen dann erst einmal nach draußen. Dort, also draußen, ist es mittlerweile richtig kalt geworden. Ayla muss ... mal und hat Probleme mit der Hose, die für sie ein neues Kleidungsstück ist. Clanfrauen tragen nur einen Fellüberwurf, von daher brachte Jodelkarl unserer Ayla nicht nur die Sprache und die Wonnen sondern auch die Hose. Was so im allgemeinen Alltag meiner Meinung nach um einiges sinnvoller ist als das Rad.

Danach badet sie (Hügjene, jawoll! Steinzeit hin oder her, das ist keine Entschuldigung für Stinkigkeit), kehrt zum Lagerplatz zurück, wo das geruhsame Leben des Stammes so vor sich hin plätschert. Jodelkarl fachsimpelt mit Wymez über Feuerstein, andere Stämmler tragen Knochen und Dinge von A nach B, was man als Steinzeitmensch halt so den Tag über tut.

Ayla gesellt sich zu Rydag und bringt ihm weitere Zeichen bei.

Wieder bemerkte Ayla momentanes Aufleuchten in seinen Augen; er schien das Handzeichen also zu erkennen. Er erinnert sich, dachte sie. Er besitzt die Erinnerungen, da bin ich mir ganz sicher. Er kennt die Zeichen; man muß sie ihm nur ins Bewußtsein rufen.


Jupp. Wir erwähnten es bereits, dass die Neanderthaler so eine Art genetisches Rassegedächtnis haben, in dem bestimmte Dinge (wie die Zeichensprache) hardcodiert sind. Diese Sachen können sie quasi im Nullkommanix lernen, tun sich dafür aber ungeheuer schwer damit, wirklich neue Dinge zu lernen. (Was, wenn wir der Logik folgen, wohl der oder einer der Gründe war, warum sie schließlich ausstarben.)

Nezzie, Rydags Ziehmutter, kommt hinzu, und auch ihr bringt Ayla einfache Handzeichen bei. Nezzie lernt sehr aufmerksam und schon bald kann sie, auf rudimentärer Ebene, mit Rydag sprechen. Beide sind davon sehr angerührt und umarmen sich tränenschwer.

„Ich habe bis jetzt noch nie mit ihm reden können – dabei habe ich immer genau gewußt, daß er alles versteht“, sagte Nezzie.

„Möchtest du noch mehr Zeichen lernen?“ fragte Ayla sanft.


Natürlich will sie! So wird der Unterricht weitergeführt. Schon bald stoßen die Kinder des Stammes zur kleinen Gruppe und lernen ebenfalls alle Handzeichen, die Ayla lehrt.

Als sie alle genug hatten vom Lernen, liefen sie auseinander und versuchten, das Neuerlernte spielerisch zu erproben. Ayla bemerkte, daß Tydag sie jetzt korrigierte und sie sich an ihn wandten, um sich – was die Bedeutung der Handzeichen und Gebärden betrag – bei ihm Bestätigung zu holen. Rydag nahm plötzlich eine ganz neue Stellung unter seinen Altersgenossen ein.


Jaja, der arme Bub konnte sich ja nie richtig ausdrücken. Aber jetzt ist ja Ayla da und macht alles wieder gut.

Als Nezzie fragt, warum Ayla Rydag wohl so schnell ins Herz geschlossen habe, erzählt ihr diese von ihrem Sohn, Durc.

„Deinen Sohn?“ Nezzies Stimme verriet Überraschung, doch konnte Ayla nichts entdecken, was auf Abwehr oder Ekel hingewiesen hätte [...].


Na. Sind wir zumindest mal froh, daß die naive Ayla in ihrer unendlichen (und so entzückenden!) Unschuld das mit dem Sohn nicht Frebec erzählt hat. Weiß man bei ihr ja nie.

Die Frauen unterhalten sich noch ein wenig und Steinzeitmarthe lässt anklingen, dass sie von Rydags Herzprobleme wisse. Was Nezzie, naturalmente, nochmal zusätzlich beeindruckt. Dann ruft der Mamut nach Ayla, und wenn der Mamut ruft, dann folgt man.

Jodelkarl gesellt sich zu Ayla und dem Mamut und dann geht es seitenweise darum, was ein Brautpreis ist und wie er festgelegt wird.

Hat er sie jetzt deswegen rufen lassen?

Bevor sich das Gespräch interessanteren Themen zuwenden kann – passiert etwas!

Ohhhhhhhh!

„Nuvie! Nuvie! Ach, Mutter. Sie erstickt!“ schrie eine Frau plötzlich.

Mehrere Leute standen herum, während ihr drei Jahre altes Kind hustete und würgte und keuchend nach Atem rang. Jemand klopfte dem Kind auf den Rücken, was jedoch nicht half. Andere kamen mit guten Ratschlägen, wußten jedoch nicht, was tun, als das kleine Mädchen weiterhin nach Atem rang und im Gesicht blau anlief.



... ach. Ayla wird's schon richten. Um was wollen wir wetten?

Kommentare:

Rabenfeder hat gesagt…

Bestimmt richtet Ayla das. Was wendet sie denn an? Diesen Heimlich-Griff, oder wie der heißt?
Wie sind sie nur alle vorher ohne Ayla ausgekommen? Die Todesrate muss ja enorm gewesen sein.

Ich weiß, warum die Neanderthaler aussterben: die haben die allwissende, allkönnende Ayla-Sue nicht bei sich behalten. Wie konnten sie nur?

*lach* Hach, das macht Spaß, vielen Dank.

Silph hat gesagt…

Sie hatten ihren 12 Uhr-Streit und darum kann niemand lange schlafen? In der Steinzeit braucht man viel Schlaf,oder?

Rabenfeder hat gesagt…

@Silph: Na ja, so heftig wie die geunzuchtet haben ... da würde ich auch ausschlafen wollen.

Evangelina hat gesagt…

12 Uhr ... 12 UHR????


Okay. Klar. Die hatten ja alle schon ihre Atomuhr, ich vergass ....

Silph hat gesagt…

@Evangelina
Wenn die beiden streiten, ist es 12 Uhr. Ganz einfach also. ;)

Undomiel hat gesagt…

Was mir grad auffällt: ein ganzes Kapitel ohne Dingens? Oder haben sie vielleicht doch mal und Du hast es den geneigten Lesern verschwiegen? ;-)

amanda james hat gesagt…

@undomiel: ich glaube frau katz möchte uns mit derlei dingen nicht auf die nerven gehen...immerhin dauert das ja so seine seiten:ugly: wobei, wenn ichs mir recht überlegen, sie haben laaange geschlafen(immerhin bis 12!) und dann musste aylmarthe ja dem kleinen neue gebärden beibringen...da is nix mit unzucht treiben...

Undomiel hat gesagt…

@amanda james: da hast Du auch wieder recht. Oder sie haben zwischen den Kapiteln noch ganz quick ... oder so
:zahn:

Wüstenratte hat gesagt…

Natürlich könne die sonst lange schlafen. Müssen ja nicht ins Büro, oder so.