Mittwoch, 25. Februar 2009

Die 2. Hebamme II – Neuigkeiten

Händchenhaltend schlendern Chris und Marthe nonchalant in die Halle, wo der Rest der Bande schon wartet, derweil den Tisch deckt, Bänke aufstellt und dergleichen.

Chris wechselt ein paar freundliche Worte mit Johanna, Marthes ältester Stieftochter, die sich schon immer für Kräuterkunde interessiert hatte und mittlerweile ebenfalls schon beachtliche Kenntnisse vorzuweisen hat.

Es folgt ein kurzer Exkurs ins „was vorher geschah“, falls hier jemand sein sollte, der das erste Buch nicht gelesen hat. Dass Johanna großen Mut gezeigt hätte, um Karl und Jonas zu helfen, als diese am Pranger standen, la-didah ezettera. Wissen wir ja alles schon, können wir überspringen.

Zum gemeinsamen Abendessen bei Chris wird das halbe Dorf eingeladen, man schmaust und tauscht Neuigkeiten aus. Erneut wird dem ahnungslosen Erstleser ein kurzer Abriss über die Dramatis Personae geliefert. Pater Barti, Bergmeister Hermann, Dorfschulze und -schmied Jonas, Emma, Gero und Richard. Lenden-Lukas und sein kleiner Bruder Jakob, der jetzt Chris' Knappe ist, fehlen. Papa ist krank, die beiden werden daheim gebraucht.

Beim geselligen Plausche ergibt sich folgende Lage:

  • Im Dorf herrscht Fieber, drei Kinder sind schon daran gestorben.

  • Man hat jetzt endlich auch die obligaten Leprösen anwerben können, die in einer Hütte am Dorfrand leben. Ein mittelalterliches Dorf ohne Lepröse, das geht schließlich nicht.

  • Griseldis will das Hurenhaus, weil eine der Hübschlerinnen ihrem Mann, der Socke, schöne Augen gemacht hat. A-HA!
    Sie habe sich sogar mit der Dirne geprügelt. Teehee. Wir haben ein Motiv, Holmes.

  • Auf die Huren verzichten könne man aber auch nicht, weil so viele Männer im Dorf ledig seien und das gebe dann nur ernsthafte Scherereien. Also, die Huren, die müssten schon bleiben.

  • Die Diebstähle würden sich häufen, erst kürzlich hätten die Wachen einen Jungen erwischt, der die Witwe Bolte Elsa bestohlen hätte.


Chris runzelt, denn er vollstreckt ungern Strafen an lütten Kindern, vor allem, wenn ihnen wegen Diebstahls die Hand abgehackt werden soll. Zum Glück hat unser Ritter aber die weise Marthe an seiner Seite, die schon immer mehr Durchblick als alle anderen hatte.

Marthe legte ihre Hand auf seinen Arm. „Diese Sache solltest du genauer untersuchen. Ich glaube, jemand hat eine ganze Bande Kinder hergebracht, die er für sich stehlen lässt. Befrag den Jungen, der ist halb verhungert und grün und blau geschlagen, und finde den Mann.“


Kurz bevor er das gesellige Beisammensein auflöst teilt Chris den Anwesenden noch mit, dass Markgraf Otto (aha, den gibt es also auch noch) möchte, dass Chris ihn gleich nach Ostern zum Hoftag des Kaisers nach Goslar begleitet, um dort Bergleute anzuwerben. Otto braucht nämmich viel Silber, um sich vom drohenden nächsten Feldzug des Kaisers loszukaufen.

Der Bergmeister starrte ihn verblüfft, beinahe entsetzt an. „Ihr sollt dem Kaiser unter seinen Augen Bergleute aus seiner eigenen Stadt abwerben?“

Ah. Es gibt Otto nicht nur noch, er ist auch keinen Deut klüger geworden.

Chris baldowert dann noch kurz mit dem Bergmeister aus, wie man den Auftrag, der ja unmissverständlich sei, möglichst ohne großes Aufsehen über die Bühne bringen könnte.

Danach möchte Chris gerne mit Marthe allein sein (nein, nicht deswegen. Okay, deswegen vielleicht auch. Aber erst mal, um die Wirklich Schlimmen Neuigkeiten™ loszuwerden), nur lungert da noch Karl herum und hat was auf dem Herzen.

Chris steht abwartend bereit, Jonas schubst Karl zu ihm und der stottert verlegen heraus, dass er gerne heiraten würde.

Huch! Und ich dachte, er würde sich sein Leben lang nach Marthe verzehren, seiner einzigwahrengroßen Liebe! Da guck.

Christian war überrascht. „Wer soll denn die glückliche Braut sein?“
„Agnes, die Tochter des Obersteigers. [...]“
Christian rief sich das Mädchen in Erinnerung: ein schüchternes Wesen mit kastanienbraunem Zopf, das äußerlich eine gewisse Ähnlichkeit mit Marthe aufwies. Er hoffte sehr, dass Karl sie um ihrer selbst willen mochte und nicht nur als Ersatz für Marthe, die er geliebt hatte.


Na, war ja irgendwo auch zu erwarten. Einmal Marthe, immer Marthe. Alle Lenden des Landes sind auf ewig dazu verdammt, sich in unerwiderter Marthe-Liebe zu verzehren. Mei. Kann man nix machen.

Chris ist natürlich einverstanden, wird Karl dann auch gleich noch das Haus seines Vaters Wippi überlassen und leiert dann auch noch an, dass Karl eine eigene Schmiede aufmacht. Alle überglücklich. Konfetti!

Nachdem nun Froide und Glückseligkeit gestreut wurden, kann sich das Grüppchen endlich zerstreuen. Marthe und Chris landen wieder in der Kammer, wo Marthe zwei Becher füllt und Chris dann zur Rede stellt.

„Nun raus damit: Was hast du verschwiegen, um es jetzt erst loszuwerden?“
Resigniert ließ sich Christian auf einen Schemel sinken. Ihr konnte man wirklich nichts vormachen.

Außer natürlich, wenn es grade in den Plot der Geschichte passt. Dann schon.

Chris muss Farbe bekennen. Erstens könne Marthe nicht mitkommen nach Goslar, was diese aber nicht belastet. Töchterli Clara sei ohnehin noch zu jung für eine solche Reise und dann gäbe es da ja auch noch das Fieber, das sie, Marthe, bekämpfen müsse.

[Zwischendrin: Chris schleppt Marthe einen wertvollen Mantel an, weil er es für wichtig hält, dass sie jederzeit ihre hohe Stellung betont. Marthe hat tiefschürfende Gedanken über die zweischneidigkeit der Macht.]

Dann rückt Chris mit dem raus, was ihn wirklich belastet. Es sei möglich, dass die ruhige Zeit nun vorbei sein werde. Der Löwe sei reich und unter Jubel von seiner Pilgerreise zurückgekehrt, die schwelende Rebellion der Fürsten gegen den Leu könnte also wieder aufflackern.

Marthe schloss für einen Moment die Augen. Vor sich sah sie die niedergebrannten Dörfer, die Berge von verstümmelten Kinder- und Frauenleichen, die toten Männer, die jene grausam geführte Fehde gekostet hatte.

Joh. Sie war zwar nicht dabei, aber hey. Sie ist eben mitfühlend.

Das war's jetzt doch noch nicht?, bohrt sie dann weiter. Nein, da wäre noch was, zögert Chris herum.

„Ottos Spione berichten, dass im Gefolge des Braunschweigers auch ein Meißnerischer Ritter von edlem Geblüt aus dem Heiligen Land zurückgekommen sein soll.“
Marthe sank auf ihrem Schemel in sich zusammen, obwohl sie längst mit dieser Nachricht gerechnet hatte.
Randolf war zurück. Der Mann, der sie gemeinsam mit seinen Kumpanen entführt und brutal geschändet hatte, als sie kaum vierzehn Jahre alt gewesen war, der Christian unter falscher Anklage gefangen und beinahe zu Tode gefoltert hatte und der von Otto für seine Missetaten lediglich zu einer Pilgerfahrt geschickt worden war.

Ja! Randolf! Der Randolf!

... wobei er sie, strenggenommen, ja nie entführt hat, ne? Muss man jetzt mal ganz ehrlich sagen. Er hat ja einiges, ne, aber entführt hat er sie nie.

Aber egal! Endlich wieder was los in der Bude!

Wir erfahren dann, dass Randolf vor seiner Abreise ins Heilige Land (immerhin hatte Otto auf dem Landding verfügt, dass er nach drei Wochen auf dem Weg sein solle) ein gar fleissig Bienchen gewesen ist: schnell noch geheiratet und die Frau geschwängert.

In seiner Abwesenheit hatte seine Frau einen Sohn geboren, der fast auf den Tag genauso alt war wie [Marthes] eigener.

Wenn man bedenkt, dass Marthe wahrscheinlich schon nach der ersten Zusammenkunft mit Chris noch vor dem Landding guter Hoffnung war, hat Randolf wirklich nichts anbrennen lassen. Respekt.

Chris versucht sin Fruu noch damit zu trösten, dass Randolf ja eventuell in die Dienste des Löwen getreten sei, doch Marthe winkt ab. Nah. Im Gegenteil, Otto bräuchte ihn, er sei dessen mächtigster Gefolgsmann, der bei Feldzügen den größten Heerbann stellte. Otto würde ihm eher noch mehr Macht geben als umgekehrt.

Sie holte tief Luft. „Du weißt es so gut wie ich. Es wird nicht lange dauern, bis Randolf wieder hier auftaucht. Gott sei uns allen gnädig.“


Jopp. Ich weiß nicht, was ihr macht, aber ich besorge mir schon mal Popcorn.

Kommentare:

Vinni hat gesagt…

Aber... Randy war doch im Heiligen Land. Der Heilige Geist wird über ihn gekommen sein und ihn zu einem guten Menschen gemacht haben! :blümchen:

Oder auch nicht.

FrauKatz hat gesagt…

Noooooooiiiin! Jetzt mal den Teufel doch nicht an die Wand. :uhoh:

Wir haben doch schon einen edlen, herzensguten Ritter. Zwei derer Sorte wären echt zu viel. :reizüberflutung:

Ranwen hat gesagt…

Zum gemeinsamen Abendessen bei Chris wird das halbe Dorf eingeladen, man schmaust und tauscht Neuigkeiten aus.

Da steht 'schmausen'.
Ich hatte ein a überlesen. :ugly:

Und wieso verfügt Chris plötzlich über Wippis Haus??
Ist das nach Wippis Tod an Marthe gefallen, und zusammen mit Marthe an Chris, oder wie? Und wieso stand das dann die ganze Zeit leer? :gruebel:

Übrigens hatte ich ja schon vorausgesagt, daß sie a) schwanger ist und b) einen Jungen und ein Mädchen kriegt. Okay, mit den Zwillingen hat's nicht ganz geklappt, aber dicht dran. :grin:
Weiter so, und ich kann bald mit Marthe um die Wette visionieren.

@The Return of Randy: Wajaklar. Wen hat der denn eigentlich geheiratet?? Oder habe ich das auch überlesen?

FrauKatz hat gesagt…

Schmausen, schmusen ... wat soll's. :ugly:

Ich denke mal, dass das Haus über Marthe an Chris gefallen ist und der erstmal nix mit anfangen konnte, so als Edelfreier lebt man schließlich nicht in einer krümpfeligen Kate, nichtwahr? :ugly:

Randy hat eine junge Witwe geheiratet, mehr weiß ich auch noch nicht. Scheint niemand zu sein, der schon mal vorgekommen ist.

lainvess hat gesagt…

"... wobei er sie, strenggenommen, ja nie entführt hat, ne? Muss man jetzt mal ganz ehrlich sagen. Er hat ja einiges, ne, aber entführt hat er sie nie."

Zwei Dumme, ein Kühlschrank. :ugly: Genau das dachte ich auch.
Aber mei, das Buch macht ja echt genau da weiter, wo das letzte aufgehört hat. Bis sich Marthe (und eigentlich alles) auf dieses Level des ARGH! gesteigert hatte, hat's den ganzen ersten Band gebraucht - und genau auf diesem Level, wenn nicht noch eins drüber, geht's direkt weiter. Ich erschaudere bei dem Gedanken an das Ende.
Zumal sie ja jetzt Lepröse haben. Da kann Marthe ja Lepra heilen... uaaaah...

Aber wheeeee. Randy ist noch nichtmal wieder da und schon wieder der Oberböse. Meine Vorfreude wächst ins Unermessliche :D

Silph hat gesagt…

Ich dachte, Chris gehört das ganze Dorf? Da kann er doch bestimmt mal eben eine Kate verschenken... oder zum Hurenhaus machen.

FrauKatz hat gesagt…

Chris: „Ach, Karl, übrigens, ich hab's mir anders überlegt und mache aus Wippis Kate lieber ein Hurenhaus.“

Karl: „Darf ich trotzdem noch einziehen?“ :-D

Farnwedel hat gesagt…

"Zum Glück hat unser Ritter aber die weise Marthe an seiner Seite, die schon immer mehr Durchblick als alle anderen hatte."

Japp.

Elveny hat gesagt…

Ha! Wenn meine Rechnung stimmt, dann könnte auch Randy der Vater von Marthes SohnDerAussiehtWieChris sein *kähähähä*

Vinni hat gesagt…

Aber nein, Marthe kennt doch das Geheimnis der weisen Frauen (TM), um ungewollte Schwangerschaften zu verhüten. - Und sie kann es quasi per Gedankenkraft an und abschalten, da sie ja vor der ersten Zusammenkunft mit Chris offensichtlich aufgehört was zu nehmen (wenn sie das je getan hatte) und ihr jugendschöner straffer Körper :ugly: sofort fruchtbar zur Verfügung stand...

FrauKatz hat gesagt…

Irgendwo stand, glaube ich, auch mal, dass Marthe das Geheimnis der „Kräuter danach“ (:ugly:*) kenne.

Ja, ich glaube, das war eines der ersten Josie-Kapitel. Blabla, wir kennen die Geheimnisse des Lebens, wir können Schwangerschaften verhindern und deswegen fürchten uns die Männer bla.

_ _ _ _ _
* gildet nicht als echter Ugly, solange man ihn nicht sieht. So. Jawohl.

Elveny hat gesagt…

Ich meinte ja eher weil wegen die ganzen Rechnungen von wegen Alter und so stimmen nicht. Siehe Kommentar zum ersten Kapitel.

Sie ist entweder schon 21 oder aber war bei ihrer ersten Zusammenkunft 15 und dann hätt's wohl auch der Randy sein können :ugly:

lainvess hat gesagt…

Ja Moment, Moment. Also, als Randy sie das erste Mal erwischt hat, konnte sie noch gar nicht schwanger werden, rein biologisch nicht. Wir erinnern uns, die TMI-Information über Dinge, die zum ersten Mal in ihrem Körper stattfanden, kam nach der Waldrand(olf)verwarnung.

Das ändert alles nix daran, dass Marthe über die Kräuter-Pille Bescheid weiß, auch nach ihrer Frauwerdung nochmal verwarnt wurde, und die Alterssache nicht so richtig stimmen kann, aber ich wollte euch unbedingt nochmal an eklige Dinge erinnern. :D


(In einer kleinen Buchhandlung entdeckte ich heute eine "Hebamme 2"-Ausgabe für 4,95€. Mann, hat's mir in den Fingern gejuckt.)

Farnwedel hat gesagt…

"Waldrand(olf)verwarnung"

*prust*